Bielefelds Ortega: "Das kotzt mich an!"

·Lesedauer: 3 Min.
Bielefelds Ortega: "Das kotzt mich an!"
Bielefelds Ortega: "Das kotzt mich an!"

Die Abstiegssorgen werden bei Arminia Bielefeld immer größer. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln verlor das Team von Neu-Coach Marco Kostmann mit 1:3 (1:2) und konnte dadurch im Abstiegskampf nicht vorlegen. Es ist die siebte Niederlage aus den vergangenen acht Spielen. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Die beiden ärgsten Konkurrenten Hertha BSC und VfB Stuttgart spielen am Sonntag (17.30 Uhr) gegeneinander. Dadurch wären drei Punkte sehr wichtig für die Arminen gewesen.

Aktuell hat Bielefeld zwei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sowie drei Zähler zum rettenden Ufer. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Deutliche Worte fand Torwart Stefan Ortega am Sky-Mikrofon: „Es ist ein eigentlich ausgeglichenes Spiel, aber wir verlieren 1:3. Das kotzt mich an.“ Laut ihm liegt es nicht am Trainer, sondern an den Spielern, die auf dem Platz stehen. „Wir haben ganz ordentlich gespielt und Köln einen Kampf geliefert. Leider wurde dieser nicht belohnt und wir fahren ohne Punkte nach Hause.“

Ähnliche äußerte sich sein Teamkollege Patrick Wimmer: „Es geht einem nicht gut. Wir haben eine anständige Leistung gezeigt, aber am Ende stehen wir ohne Punkte da. Dann kann es uns allen nicht gut gehen. Die Tore sind zu einem ungünstigen Zeitpunkt gefallen und wir müssen die Fehler abstellen.“

Am kommenden Samstag kommt es für die Bielefelder zum fast entscheidenden Duell gegen Hertha BSC. „Nächste Woche haben wir ein Duell gegen einen direkten Konkurrenten und wir müssen es schaffen, dass Spiel auf unsere Seite zu schlagen, um noch Chancen zu haben“, betont Wimmer.

Europa-Pokal-Stimmung in Köln

Ganz anders war die Stimmung bei den Hausherren, die dank des Sieges 49 Punkte auf dem Konto haben und damit voll auf Europa-Pokal-Kurs sind. Demnach war die Stimmung sehr euphorisch nach dem Spiel.

Das Spiel begann äußerst schlecht für die Arminia, denn bereits in der zweiten Minuten erzielte Mark Uth für die Kölner den Führungstreffer.

Das Team von Steffen Baumgart kombinierte sich über die rechte Seite in den Bielefelder-Strafraum und Uth platzierte im Fallen den Ball unten links in die Ecke. Torwart Ortega blieb chancenlos.

Köln machte im Anschluss daran weiter betrieb, doch schaffte es nicht, die Führung zu erhöhen. Die Gäste waren über weite Strecken der ersten Halbzeit harmlos, bis sich die Kölner-Hintermannschaft einen Bock erlaubte.

Modestes Kaffe-Jubel wird kritisiert

Der FC wollte nach einem eigenen Abstoß flach hinten raus spielen, doch Innenverteidiger Luca Kilian legte sich das Leder zu weit vor und Arminias Offensivspieler Patrick Wimmer nahm ihm den Ball ab. Daraufhin spielte er das Spielgerät in die Mitte und Kölns zweiter Innenverteidiger Timo Hübers lenkte den Ball zum Ausgleich ins eigene Tor (33.).

Das 1:1 hielt für die Bielefelder allerdings nur zehn Minuten, ehe FC-Torjäger Anthony Modeste die Kölner in der 43. Minute wieder in Führung brachte. Er machte während seines Jubels Werbung für seinen eigenen Kaffee und erntete nach dem Spiel Kritik dafür.

Didi Hamann sagte bei Sky: „Dass es eine Strafe gibt, steht für mich außer Frage. In der heutigen Zeit, in der es viel im Kommerz geht, in der das Verhältnis zwischen Fans und Vereinen angekratzt ist, habe ich für so eine Aktionen kein Verständnis. Damit hat er sich verfahren.“ Nach Sky-Informationen hat sich Trainer Baumgart bereits dazu geäußert und meinte, dass sie dies intern klären werden.

Thielmann sorgt für die Entscheidung

Die größte Chance nach dem Seitenwechsel gab es für die Bielefelder in der 85. Minute. Burak Ince wurde freigespielt und vergab freistehend für Köln-Torwart Marvin Schwäbe. Im direkten Gegenzug dann die Entscheidung.

Der FC konterte im eigenen Stadion und der eingewechselte Jan Thielmann erzielte nach Vorlage von Modeste den 3:1-Endstand. Das Rhein-Energie-Stadion explodierte daraufhin und die Fans stimmten Europa-Pokal-Gesänge an.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.