Bielefeld mit "Jetzt-erst-recht-Mentalität" ins "Rückspiel" gegen Mainz

·Lesedauer: 1 Min.
Bielefeld mit "Jetzt-erst-recht-Mentalität" ins "Rückspiel" gegen Mainz
Bielefeld mit "Jetzt-erst-recht-Mentalität" ins "Rückspiel" gegen Mainz

Der nächste Nackenschlag, die Sieglos-Serie geht weiter - und doch nimmt Arminia Bielefeld aus dem bitteren Pokal-Aus viel Positives mit ins Liga-"Rückspiel" gegen den FSV Mainz 05. "Das Ergebnis ist auf Deutsch gesagt scheiße", sagte Verteidiger Amos Pieper nach dem Zweitrunden-Aus im DFB-Pokal bei den Rheinhessen: "Aber trotzdem haben wir Vieles gut gemacht. Vom Leben und vom Feuer in der Mannschaft her kann sich keiner einen Vorwurf machen."

Das 2:3 (2:2, 1:0) nach Verlängerung war schon das zehnte Pflichtspiel in Folge ohne Sieg - in der Bundesliga haben die Ostwestfalen alle bisherigen neun Partien (fünf Unentschieden, vier Niederlagen) nicht gewonnen. Am Samstag (15.30 Uhr/Sky), wenn die Mainzer zum Punktspiel auf der Alm gastieren, soll die Wende her.

"Es gilt jetzt, eine Jetzt-erst-recht-Mentalität zu zeigen", forderte Bielefelds Trainer Frank Kramer: "Es gilt, dagegen anzugehen, aufzustehen, sich zu zeigen und am Samstag das bessere Ende auf unsere Seite zu ziehen." Mit der Einstellung seiner Mannschaft beim Pokal-Aus sei er "sehr zufrieden" gewesen: "Man hat gesehen, dass die Jungs alle heiß waren und Feuer hatten."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.