Vor Biden-Xi-Treffen: China hofft auf verbesserte Beziehungen zu USA

PEKING (dpa-AFX) -China hofft auf eine Verbesserung der angeschlagenen Beziehungen zu den USA. Zu dem Montag vor dem G20-Gipfel auf der indonesischen Insel Bali geplanten Treffen zwischen Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und US-Präsident Joe Biden sagte ein Außenamtssprecher am Freitag in Peking, China wolle die Beziehungen auf den Grundsätzen gegenseitigen Respekts, friedlicher Koexistenz und Kooperation zum gegenseitigen Nutzen entwickeln. "Gleichzeitig verteidigen wir entschlossen unsere legitimen Rechte und Interessen."

Es sei wichtig, dass die USA mit China zusammenarbeiteten, um angemessen mit Differenzen umzugehen und die Kooperation voranzubringen. Missverständnisse und Fehlkalkulationen sollten vermieden und die Beziehungen wieder "auf den rechten Weg der gesunden und beständigen Entwicklung" gebracht werden, sagte der Sprecher. Das sei im Interesse beider Länder. "Wir hoffen, die USA können mit China zusammenarbeiten und ihre verantwortliche Rolle bei der Bewahrung von Frieden und Entwicklung spielen."

Es ist das erste Treffen der beiden Präsidenten seit dem Amtsantritt von Biden vor knapp zwei Jahren. Die Beziehungen sind auf einem historischen Tiefstand. Streitpunkte sind Chinas Rückendeckung für Russlands Präsident Wladimir Putin im Ukraine-Krieg, der laufende Handelskrieg, die Spannungen um das demokratische Taiwan und die umstrittenen Territorialansprüche Chinas im Südchinesischen Meer. China wirft den USA vor, seinen Aufstieg in der Welt behindern zu wollen. Die USA wiederum sehen China zunehmend als wirtschaftlichen Rivalen und Bedrohung seiner Sicherheit.