Biden unterstreicht in Bethlehem Zwei-Staatenlösung

Biden unterstreicht in Bethlehem Zwei-Staatenlösung

Die Palästinenser verdienen einen eigenen Staat. Das sagte US-Präsident Joe Biden bei seinem Besuch in Bethlehem, wo er Palästinenserpräsident Mahmud Abbas traf. Es müsse zwei Staaten für zwei Völker geben, die Seite an Seite in Frieden und Sicherheit leben können. Dass dies nicht in Kürze geschehen werde, so Biden, sei ihm klar. Doch seine Regierung werde immer weiter versuchen, Palästinenser und Israelis einander näher zu bringen.

Biden ist von Tel Aviv ins saudi-arabische Dschidda gereist. Kurz zuvor hatte Saudi-Arabien seinen Luftraum für alle Flüge von und nach Israel geöffnet und damit ein Zeichen der Entspannung gesetzt.

Biden würdigte die Entscheidung als "historisch". Das sei "ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer stärker integrierten und stabileren Nahost-Region", erklärte er am Freitag kurz vor seinem eigenen Flug aus Israel nach Saudi-Arabien.

Die Öffnung sei auch dank der monatelangen kontinuierlichen diplomatischen Bemühungen seiner Regierung und Saudi-Arabiens Wirklichkeit geworden.

Die Entscheidung könne dazu beitragen, "die weitere Integration Israels in die Region voranzutreiben, auch mit Saudi-Arabien", hieß es in Bidens Mitteilung weiter. Er werde alles in seiner Macht Stehende tun, um eine Normalisierung der Beziehung zwischen beiden Ländern zu fördern.

Die Öffnung des saudischen Luftraums ist der erste greifbare Erfolg der Reise.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.