Biden trifft saudischen Kronprinz - Arbeitstreffen in Dschidda

DSCHIDDA (dpa-AFX) - Ungeachtet anhaltender Kritik wegen der Menschenrechtslage in Saudi-Arabien hat US-Präsident Joe Biden dessen Kronprinz Mohammed bin Salman getroffen. Dieser empfing Biden am Freitag im königlichen Palast Al Salam in der Küstenstadt Dschidda, wo Biden auch König Salman traf, wie auf Bildern der staatlichen Nachrichtenagentur SPA zu sehen war. Es ist die erste Begegnung eines US-Präsidenten mit dem Kronprinzen außerhalb internationaler Gipfel seit dem Mord am Journalisten Jamal Khashoggi vor bald vier Jahren.

Nach dem Empfang kamen beide Delegationen zu einem Arbeitstreffen zusammen. An einem langen Konferenztisch im Palast saßen sich Biden und der Kronprinz gegenüber, umgeben von Ministern und weiteren Regierungsvertretern. Reporter aus Bidens Delegation berichteten, weder der US-Präsident noch der Kronprinz hätten auf gerufene Journalisten-Fragen zu Jamal Khashoggi geantwortet. Die Stimmung am Tisch schien Aufnahmen des Fernsehsenders Al-Arabija zufolge locker.

Khashoggi war 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul von einem Killerkommando auf brutale Weise getötet worden. US-Geheimdienste sehen den Kronprinzen - auch bekannt unter seinem Kürzel "MBS" - in der direkten Verantwortung. Dieser hat bestritten, die Tötung selbst angeordnet zu haben. Biden musste seine Reise und das Treffen mit dem Kronprinzen wiederholt gegen Kritik verteidigen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.