Biden zu Trauerfeierlichkeiten für die Queen in Großbritannien eingetroffen

US-Präsident Joe Biden ist am Samstagabend in Großbritannien eingetroffen, wo er der verstorbenen Königin Elizabeth II. die letzte Ehre erweisen will. Die US-Präsidentenmaschine Air Force One landete am Londoner Flughafen Stansted, wie ein an Bord mitreisender Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Biden wird voraussichtlich am Sonntag die Westminister Hall besuchen, wo der Sarg der Queen aufgebahrt ist. Auch wird erwartet, dass er am Sonntag den neuen König Charles III. trifft.

Am Montag wird Biden dann an der Trauerfeier für die im Alter von 96 Jahren verstorbene Monarchin in der Westminster Abbey teilnehmen. Zu der Zeremonie werden mehr als 2000 Gäste erwartet, darunter zahlreiche Staatsoberhäupter. Es ist das erste Staatsbegräbnis in Großbritannien seit rund 60 Jahren.

Ein ursprünglich geplantes Treffen des US-Präsidenten am Rande der Trauerfeierlichkeiten mit der neuen britischen Premierministerin Liz Truss wurde abgesagt. Ein Grund dafür wurde nicht genannt. Die bilaterale Begegnung zwischen Biden und Truss soll stattdessen am Rande der Generaldebatte der UN-Vollversammlung am kommenden Mittwoch in New York stattfinden, wie das Büro der britischen Regierungschefin mitteilte.

dja