Biden kündigt für Wahltag Auftritte in Schlüsselstaat Pennsylvania an

·Lesedauer: 1 Min.
Biden in Pennsylvania
Biden in Pennsylvania

US-Präsidentschaftskandidat Joe Biden will noch am Wahltag im umkämpften Schlüsselstaat Pennsylvania um Stimmen werben. Der US-Demokrat wird am Dienstag in seiner Geburtsstadt Scranton und in der Großstadt Philadelphia auftreten, wie sein Wahlkampfteam am Montag mitteilte. Bidens Vize-Kandidatin Kamala Harris wird demnach nach Michigan reisen. Das demokratische Bewerber-Duo will damit in zwei besonders wichtigen und womöglich wahlentscheidenden Bundesstaaten in letzter Minute seine Anhänger mobilisieren.

Bidens Ehefrau Jill reist darüber hinaus nach Florida und North Carolina, um die Wähler zur Stimmabgabe aufzurufen. Harris' ebenfalls im Wahlkampf engagierter Ehemann Douglas Emhoff reist nach Ohio.

Bei all diesen Bundesstaaten handelt es sich um sogenannte Swing States, in denen sowohl Biden als auch Präsident Donald Trump gewinnen könnten. Vor allem das bevölkerungsreiche Pennsylvania dürfte bei der Wahl am Dienstag eine zentrale Rolle spielen: Der Bundesstaat im Osten der USA könnte letztlich über den Ausgang der gesamten Präsidentschaftswahl entscheiden. Entsprechend viele Wahlkampfauftritte haben die Kandidaten dort abgehalten.

Umfragen sehen Ex-Vizepräsident Biden in Pennsylvania im Vorteil. Im Schnitt liegt er aber nur zwischen drei und fünf Prozentpunkte vor Trump. Zuletzt ist der Vorsprung zudem geschrumpft. Trump hatte Pennsylvania vor vier Jahren mit nur 44.000 Stimmen - oder 0,7 Punkten - Vorsprung gegen die Demokratin Hillary Clinton gewonnen. Es war einer der zentralen Bausteine für seinen Überraschungssieg.

Biden liegt derzeit in landesweiten Umfragen deutlich vor Trump. Weil die Präsidentschaftswahl aber auf Ebene der Bundesstaaten abgehalten wird, sind solche Zahlen nur bedingt aussagekräftig. In einer Reihe von Schlüsselstaaten ist das Rennen sehr eng.

bfi/fs/bfi