Biden fordert weitere Milliarden für Kampf gegen Corona

WASHINGTON (dpa-AFX) - Angesichts der Gefahr knapp werdender Corona-Impfdosen und Medizin hat US-Präsident Joe Biden vom Kongress zusätzliche Milliarden für den Kampf gegen das Virus gefordert. "Ohne zusätzliche Finanzierung können wir nicht die Menge an Impfstoffen vorbestellen, die wir benötigen. Wir riskieren, unseren Platz in der Warteschlange für Impfstoffe zu verlieren", sagte Biden am Donnerstag in Washington. Er verlangte 22,5 Milliarden Dollar (21,4 Milliarden Euro) zusätzlich. Auch lebensrettende Medizin wie antivirale Pillen würden sonst Mangelware.

Hintergrund ist, dass es in den USA zwischen Demokraten und Republikanern Uneinigkeit über geplante Corona-Hilfen gibt. Eigentlich waren im Haushaltsentwurf ursprünglich 15,6 Milliarden Dollar (14,2 Milliarden Euro) eingeplant. Der Haushalt wurde schließlich im März ohne diese Hilfen verabschiedet.

Die USA wurden von der Omikron-Welle rund um den Jahreswechsel heftig getroffen - die Zahlen schnellten in die Höhe, sanken dann aber bald wieder. In vielen Bundesstaaten wurde die Maskenpflicht mittlerweile weitgehend gekippt. Anfang März hatte Biden betont, dass eine Rückkehr zur Normalität in Sichtweite sei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.