Bibi Claßen nach der Trennung: Freizügige Fotos sorgen für Kritik

Bianca "Bibi" Claßen (29) und ihr Ehemann Julian "Julienco" Claßen (29) haben vor Kurzem ihre Trennung bekannt gegeben. Nun hat sich die erfolgreiche YouTuberin aus ihrem Italien-Urlaub gemeldet.

Bianca
Bianca

Auf zwei Fotos ist die Zweifachmutter auf einem Stein sitzend am Wasser zu sehen. Im Bikini posiert die Influencerin für die Kamera - lediglich mit einem Wolken-Emoji kommentiert sie das Ganze. Während ihr ein paar User einen schönen Urlaub wünschen, scheinen die meisten Instagram-Follower weniger Gefallen an ihrem Post zu finden.

Viele Nutzerinnen und Nutzer verlangen von Claßen ein Statement zur Trennung. Andere fragen sich: "Wie kann man so normal weiterleben?" oder werfen der YouTuberin vor, sich verändert zu haben. "Was ist aus dir geworden? Das ist nicht unsere Bibi", schreibt etwa eine Userin. Doch die 29-Jährige bleibt weiterhin stumm, auch auf Julian Claßens Instagram-Account gibt es keine weiteren Statements zum Liebes-Aus.

Überraschende Trennung

Vor wenigen Tagen sorgte der 29-Jährige auf Aufregung, als er in einem kurzen Statement in einer Instagram-Story die Trennung verkündete. "Ich mach es kurz und schmerzlos. Ja, es stimmt: Bibi und ich haben uns getrennt. Bibi hat sich getrennt", gab der Vlogger zu. Genaueres wollte er nicht verraten.

Bibi bittet um Privatsphäre, Julian beantwortet Fragen

Kurz darauf bestätigte auch die YouTuberin das Liebes-Aus via Instagram. "Natürlich stehen die Kinder immer und für immer an der allerersten Stelle bei uns", erklärte die Influencerin. Sie bat ihre Fans um Verständnis, denn jeder Mensch brauche seine Privatsphäre.

Die beiden Internet-Stars kennen sich seit der Schulzeit, waren seit mehr als zehn Jahren ein Paar und seit 2018 auch verheiratet. Söhnchen Lio kam ebenfalls 2018 zur Welt und Töchterchen Emily folgte 2020.

VIDEO: Bibi Claßen getrennt: Das sagt ihre Ex-BFF

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.