Deutsche Staffel rettet Bronze bei Fehler-Festival

Stefan Junold, Jonas Nohe
Simon Schempp gewann Silber im Massenstart und Bronze mit der Staffel

Die Männer-Staffel hat den deutschen Biathleten bei den Olympischen Spielen einen versöhnlichen Abschluss beschert. Erik Lesser, Benedikt Doll, Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer und Simon Schempp sicherten sich in Pyeongchang nach 4x7,5 km trotz dreier Strafrunden die Bronzemedaille. (Medaillenspiegel der Olympischen Spiele)

Zum ersten Mal in der Geschichte ging Gold an die schwedische Staffel, sie siegten 55,5 Sekunden vor den favorisierten Norwegern um Einzel-Olympiasieger Johannes Thingnes Bö. Das deutsche Quartett lag 2:07,1 Minuten hinter den Skandinaviern. Vor vier Jahren in Sotschi hatte Deutschland Silber gewonnen.

Kirchner zieht positives Fazit

"Die Medaille war schwer erkämpft. Wir müssen heilfroh sein", sagte Männer-Bundestrainer Mark Kirchner angesichts von drei Strafrunden seiner Athleten. Nur den Fehlern der Konkurrenten war es zu verdanken, dass die Männer nach der Mixed- und der Frauen-Staffel nicht ebenfalls leer ausgingen.


Mit drei Gold-, einer Silber- und drei Bronzemedaillen feierten die deutschen Skijäger bei den Winterspielen in Südkorea ihr bestes Resultat seit zwölf Jahren. "In der Saison gab es viel Kritik. Wir haben die Ruhe bewahrt. Wir sind über jede Medaille glücklich", sagte Kirchner.

Lesser überzeugt - Doll kassiert Strafrunde

Startläufer Lesser hatte nach nur einem Nachlader an erster Position auf Doll übergeben, doch der Dritte der Verfolgung musste gleich zweimal in die Strafrunde und fiel auf Rang fünf zurück.

"Ich habe es nicht gut gemacht. Ich war mit dem Kopf nicht ganz da", sagte Doll, der als Fünfter Sprint-Olympiasieger Peiffer mit einem Rückstand von 37,2 Sekunden auf die führenden Tschechen auf die Reise schickte.

Peiffer führte das deutsche Team mit zwei fehlerfreien Schießeinlagen wieder auf Medaillenkurs, doch Schempp vergab am Schießstand das bis dahin sogar noch mögliche Gold. (Zeitplan der Olympischen Spiele)

"Das war ein Wechselbad der Gefühle. Ich bin über die Medaille glücklich", resümierte Lesser.

Schon in den Einzelwettbewerben waren die deutschen Männer mit Peiffers Sprint-Gold sowie Silber durch Schempp im Massenstart und Bronze von Doll in der Verfolgung erfolgreich gewesen. Bei den Frauen hatte Laura Dahlmeier mit ihren Olympiasiegen in Sprint und Verfolgung sowie Bronze im Einzel für drei Medaillen gesorgt.


Das Rennen zum Nachlesen im Ticker:

+++ Riesige Abstände bei Strafrunden-Festival +++

Schweden bleibt als einziges Team ohne Strafrunde, leistet sich "nur" sieben Nachlader. 55,5 Sekunden dahinter kommt Norwegen ins Ziel. Svendsen, Bö und Co. mussten einmal in die Strafrunde, Deutschland sogar dreimal (+2:07,1 Minuten). Österreich (2 Strafrunden/+2:52,5) wird Vierter vor Frankreich (3/+3:26,6).

+++ Bronze für Deutschland! +++

Trotz drei Strafrunden des deutschen Quartetts läuft Schempp Bronze nach Hause. Bei den Schweden ist der Jubel nach der Überquerung der Ziellinie grenzenlos, Svendsen sichert die Silbermedaille für Norwegen.


+++ Sensation durch Schweden +++

Nach den Schwedinnen, die sensationell Silber in der Staffel geholt haben, setzen ihre männlichen Kollegen nochmal einen drauf. Femling, Nelin, Samuelsson und Lindström machen die Sensation wohl perfekt und werden Olympiasieger. Auf den letzten Metern wird da nichts mehr anbrennen.

+++ Letztes Schießen: Schempp muss in die Runde +++

Ist das bitter! Der Deutsche vergibt die Chance auf Silber, benötigt eine Extrapatrone und muss einmal kreiseln. Da aber auch der Österreicher hinter ihm länger braucht, ist Bronze trotzdem zum Greifen nah.

+++ Letztes Schießen: Schweden auf Gold-Kurs +++

Wer hätte das gedacht?! Svendsen schwächelt am Schießstand, leistet sich eine Strafrunde und vergibt die Siegchance. Lindström geht mit einem Nachlader weg und läuft Richtung Olympiasieh. Da wird nichts mehr schiefgehen, 40,8 Sekunden hat er Vorsprung.

+++ Skandinavisches Duell um Gold +++

Wer sichert sich den Olympiasieg? Svendsen und Lindström laufen gemeinsam in Richtung Stehendschießen.

+++ 7. Schießen: Landertinger fehlerfrei +++

Der Österreicher macht noch einmal Druck auf Schempp. Landertinger bleibt ohne Fehl und Tadel im Liegendanschlag und rückt bis auf 40 Sekunden an Schempp heran. Tschechien ist Fünfter mit 2:38 Minuten Rückstand auf Schweden an der Spitze.

+++ 7. Schießen: Schempp lässt Federn +++

Schweden und Norwegen eilen davon! Lindström und Svendsen hauen die Null raus und gehen gleichzeitig auf die zweite Runde. Schempp vermeidet mit viel Mühe die nächste Strafrunde für Deutschland. Nach drei Nachladern brockt er sich einen Rückstand von einer Minute ein.


+++ Schempp holt auf +++

Der Silbermedaillengewinner aus dem Massenstart kommt dem Führungsduo näher. 8,7 Sekunden beträgt der Abstand nach zwei Kilometern auf seiner ersten Runde nur noch.

+++ Letzter Wechsel: Alles drin für Deutschland +++

Peiffer übergibt als Dritter an Schlussläufer Schempp, 13 Sekunden hinter Norwegen und Schweden. Bö konnte Samuelsson überraschend nicht abschütteln. Nun sind Svendsen für die Favoriten und Lindström für Schweden auf der Strecke. Die Medaillen werden die drei Nationen wohl unter sich ausmachen.

+++ Peiffer jagt Führungsduo +++

Samuelsson kann zunächst an Bö dranbleiben. Bei der Zwischenzeit bei 5,9 Kilometern führen die beiden etwa gleichauf 13,7 Sekunden vor Deutschland. Über eine Minute später passieren erst Österreich und die USA die Marke. Fourcade hat sich ebenfalls eine Strafrunde erlaubt - Frankreich ist endgültig aus dem Rennen (über zweieinhalb Minuten Rückstand).

+++ 6. Schießen: Bö nicht zu stoppen - Peiffer überragend +++

Auch aufkommender Wind von links kann den Norweger nicht verunsichern. Der jüngere der beiden Bö-Brüder braucht nur einen Nachlader und geht knapp vor Schweden auf seine letzte Laufrunde. Nur zwölf Sekunden dahinter folgt Peiffer, der seine zweite fehlerfreie Einlage hinlegt. Eberhard und Soukup müssen in die Runde. Ein Trio setzt sich ab.

+++ Bö setzt sich ab +++

Wie erwartet kassiert der schnelle Norweger den Tschechen und läuft bis Kilometer 4,5 zehn Sekunden Vorsprung auf Österreich, Schweden und 13 auf Tschechien raus. Peiffer verliert nur minimal.

+++ Frankreich abgeschlagen +++

Hinter Peiffer auf Rang fünf kommt lange nichts: Die US-Amerikaner sind mit über 30 Sekunden Abstand Sechste. Frankreich läuft als Neunter und 1:39 Minuten weit hinterher.

+++ 5. Schießen: Peiffer startet stark +++

Was für eine Einlage des Deutschen! Gemeinsam mit Bö haut er alle Scheiben auf Anhieb um und kommt bis auf 17,9 Sekunden an Soukup ran, der die Führung gerade so halten kann. Bö ist nun als Zweiter 3,2 Sekunden dahinter. Auch Eberhard und Samuelsson verfehlen je eine Scheibe, treffen aber mit der ersten Extrapatrone.

+++ Soukop verliert +++

Der führende Tscheche ist auf der Strecke nicht ganz so schnell wie seine Verfolger. Der Vorsprung schrumpft auf etwa zehn Sekunden vor Julian Eberhard, Samuelsson und Bö. Peiffer kann auf 26 Sekunden verkürzen.

+++ Bö greift Spitze an +++

Für Norwegen ist nun Johannes Thingnes Bö, der schnellste Läufer im Weltcup, auf der Strecke. Er wird versuchen, sein Quartett an die Spitze zu führen.

+++ 2. Wechsel: Holt Peiffer auf? +++

Doll übergibt den imaginären Staffelstab an den dritten deutschen Läufer. Peiffer, der die Medaille in der Mixed-Staffel verspielte, hat etwas gutzumachen. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt 37 Sekunden. Zwischen Tschechien und Deutschland liegen derzeit Schweden, Österreich und Norwegen.

+++ Tschechien baut Führung aus +++

Die routinierten Tschechen wittern die Sensation: Slesingr erhöht seinen Abstand auf die Verfolger auf 12,5 Sekunden. Auch Doll verliert (+43).

+++ 4. Schießen: Doll patzt +++

Nicht zu fassen! Der große Vorsprung gibt dem Deutschen offenbar keine Sicherheit. Doll muss zweimal in die Strafrunde, geht mit 37 Sekunden als Fünfter wieder in die Loipe. Der Tscheche Slesingr führt vor Eder (Österreich) und Nelin aus Schweden. Vierter ist Bö.

+++ Wackelt Doll im Stehendanschlag? +++

Liegend hat der 27-Jährige sich glänzend präsentiert, stehend gilt er nicht als der allersicherste Schütze. Doch angesichts von 41 Sekunden Vorsprung Mitte der zweiten Runde könnte er sich den ein oder anderen Nachlader erlauben.

+++ 3. Schießen: So muss es weitergehen! +++

Auch am Schießstand hält sich Doll schadlos! Der Deutsche schießt zügig und haut die Null raus - der Vorsprung wächst. Bö braucht drei Nachlader und fällt zurück. Der Ukrainer Semenov ist mit 35 Sekunden Rückstand erster Verfolger Dolls. Österreich mischt nun in Person von Eder als Dritter vorne mit.

+++ Doll baut Vorsprung aus +++

Der zweite Läufer schließt nahtlos an Lessers Vorlage an und baut den Abstand auf die Verfolger aus. Nach 2,0 Kilometern liegt er 21 Sekunden vor Tarjei Bö, der nun für Norwegen unterwegs ist. Der Franzose Jacquelin ist mit 1:43 Minuten Rückstand weit abgeschlagen 15.

+++ 1. Wechsel: Doll übernimmt +++

Nach einer hervorragenden Leistung ist Lessers Arbeitstag beendet. Der Routinier übergibt an Doll, den jüngsten und unerfahrendsten Athleten im deutschen Team. 18 Sekunden beträgt sein Vorsprung auf Kazar, der sich überraschend von Birkeland und dem Ukrainer Pryma abgesetzt hat.

+++ Lesser hängt Verfolger ab +++

Birkeland, der am Slowaken vorbeigegangen ist, kann Lesser nicht folgen. Der Deutsche gibt auf seiner dritten und letzten Laufrunde Gas und liegt nach 7,0 Kilometern 13 Sekunden vor dem ersten Verfolger.

+++ 2. Schießen: Desthieux patzt doppelt +++

Fourcade kann es nicht fassen: Der französische Startläufer leistet sich zwei Strafrunden - Platz 17 und 1:18 Minuten Rückstand. Knapp hinter Deutschland liegen nach dem Stehendanschlag die Slowakei in Person von Kazar und der Norweger Birkeland.

+++ 2. Schießen: Lesser glänzend +++

Lesser beginnt wieder als Erster, ballert aber einmal daneben. Der Nachlader ist jedoch schnell ins Ziel gesetzt. Damit geht der Deutsche wieder als Erster zurück in die Runde.

+++ 2. Runde: Deutschland führt +++

Lesser hält sich an der Spitze, versucht das Tempo hochzuhalten, damit die favorisierten Norweger und Franzosen nicht näher kommen. Die sind vier bzw. zwölf Sekunden zurück.

+++ 1. Schießen: Schnellfeuereinlage von Lesser +++

Ganz anders als bei den Frauen gestern schießen die Athleten kaum Fehler. Die Bedingungen sind ideal: Fast kein Wind und kein Niederschlag. Lesser absolviert das Liegendschießen am besten, geht mit Null Fehlern als Erster wieder auf die Strecke. Kanada, Bulgarien und Slowenien folgen. Birkeland (1) und Desthieux (2) brauchen hingegen Nachlader.

+++ Kanadier zeigt sich +++

Überraschende Führung bei der zweiten Zwischenzeit. Der Kanadier Christian Gow führt das Feld bei 2,0 Kilometern vor Desthieux und Birkeland an. Dahinter kommt schon Lesser.

+++ 1. Runde: Birkeland gibt Tempo vor +++

Der Startschuss ist erklungen, die Athleten gehen in die Loipe. Der Norweger mit der Startnummer 1 setzt sich zunächst an die Spitze. Lesser befindet sich mitten im Getümmel.

+++ Start zur südkoreanischen Primetime +++

Um 20.15 Uhr Ortszeit werden die Startläufer auf die Strecke geschickt. Auf Birkeland für Norwegen, Desthieux für Frankreich, Femling für Schweden, Lesser für Deutschland, den Italiener Bormolino und den Österreicher Tobias Eberhard gilt es zu achten.

+++ Titelverteidiger nicht dabei +++

Vor vier Jahren in Sotschi hat das Quartett, in dem damals Daniel Böhm anstelle von Benedikt Doll gelaufen ist, die Silbermedaille errungen. Gold ging damals an Gastgeber Russland. Auf Grund der Dopingvergehen stellt das Team von Trainer Ricco Groß dieses Mal keine Staffel. Bronze holte 2014 Österreich.

+++ Norwegen favorisiert +++

Deutschland gehört mit Sicherheit zu den heißen Anwärtern auf die Goldmedaille - insbesondere angesichts der starken Leistungen in Pyeongchang. Topfavorit ist aber Norwegen, das mit Birkeland, den Bö-Brüdern und Svendsen das nominell beste Quartett stellt. Auch mit Frankreich (Desthieux, Jacquelin, Guigonnat und Fourcade) ist zu rechnen. Doch wie das Staffel-Rennen der Frauen gezeigt hat, könnte es auch einen Außenseitersieg geben. Dafür kommen Schweden, Italien und Österreich in Frage. Insgesamt sind 18 Nationen über die 4x7,5 Kilometer am Start. (Medaillenspiegel der Olympischen Spiele)


+++ Kein weiterer Showdown zwischen Schempp und Fourcade +++

Wie schon im dramatischen Massenstart könnte es erneut zu einem dramatischen Finish zwischen Deutschlands Schlussläufer Simon Schempp und Frankreich geben - jedoch nicht mit Superstar Martin Fourcade. Im Einzelrennen über 15 Kilometer hatte der Dominator der letzten Jahre um Zentimeter die Fußspitze vorne gehabt. Doch in der Staffel läuft Fourcade überraschend nicht als Letzter, sondern an Position drei. Der eher unerfahrene Antonin Guigonnat erhält das Vertrauen. Neben Schempp und Lesser gehen für das DSV-Quartett Arnd Peiffer und Benedikt Doll ins Rennen.

+++ Deutsche Staffel kämpft um Gold +++

Mit der Männer-Staffel gehen die Biathlon-Wettbewerbe bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang zu Ende. Das deutsche Quartett will das erfolgreiche Event mit einer weiteren Medaille veredeln. Startläufer Erik Lesser hat das Ziel klar formuliert: Nicht irgendeine Medaille, Gold soll her! Um 12.15 Uhr fällt der Startschuss. (Zeitplan der Olympischen Spiele)