Biathlon: Gold an Frankreich in der Mixed-Staffel - Deutschland auf Platz vier

Biathlon: Gold an Frankreich in der Mixed-Staffel - Deutschland auf Platz vier

Die deutschen Biathleten haben in der olympischen Mixed-Staffel eine Medaille knapp verpasst. Das deutsche Quartett in der Formation Vanessa Hinz (Schliersee/0 Nachlader), Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen/1), Erik Lesser (Frankenhain/1) und Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld/1 Strafrunde) musste sich nach 2x6 km und 2x7,5 km mit Platz vier zufrieden geben. Auf die drittplatzierten Italiener fehlten im Zielsprint 0,3 Sekunden.
Danach legte die deutsche Mannschaft Protest gegen die Wertung ein. Schlussläufer Peiffer hatte sich durch den Italiener Dominik Windisch im Zielsprint behindert gefühlt, da dieser im Zielkorridor unerlaubt die Spur gewechselt haben soll. Doch die Rennjury wies den Protest ab. Zuvor war das deutsche Team durch eine Strafrunde Peiffers beim letzten Stehendschießen vom ersten auf den vierten Platz zurückgefallen.
Gold ging an das französische Team um Martin Fourcade, der bereits in der Verfolgung und im Massenstart triumphiert hatte und mit seiner insgesamt fünften Goldmedaille zum erfolgreichsten Olympioniken in der Geschichte seines Heimatlandes avancierte. Silber gewann die norwegische Staffel.
Der Massenstart-Zweite Simon Schempp (Uhingen) hatte kurzfristig aufgrund von Halsschmerzen auf seinen Start in der Mixed-Staffel verzichten müssen. Für ihn war Peiffer nachgerückt.