Biathlon: Erik Lesser sieht Single-Mixed-Staffel kritisch

Der zweimalige Biathlon-Weltmeister Erik Lesser sieht die Etablierung der Single-Mixed-Staffel im Weltcup kritisch, den bei Athleten eher unbeliebten Klassiker über 20 km hingegen hält er für unantastbar.

Der zweimalige Biathlon-Weltmeister Erik Lesser sieht die Etablierung der Single-Mixed-Staffel im Weltcup kritisch, den bei Athleten eher unbeliebten Klassiker über 20 km hingegen hält er für unantastbar.

"Der Einzel ist ein Kernwettkampf unserer Sportart. Man spricht immer davon, dass er nicht zeitgemäß ist, aber man sollte ihn nicht abgeben. Das fände ich falsch", sagte der 29-Jährige der tz.

Die Einzel sind auch in dieser Saison beim Weltcup in Östersund/Schweden die ersten Individualrennen, die Männer gehen am Donnerstag in die Loipe. Eröffnet wurde der olympische Winter bereits am Sonntag - mit der (noch) nicht-olympischen Single-Mixed-Staffel.

"Ob es Sinn macht, diese Form im Weltcup zu etablieren, darüber muss man nachdenken. Es entwertet andere Rennen", sagte Lesser, der am Sonntag gemeinsam mit Vanessa Hinz (Schliersee) in besagtem Rennen den zweiten Platz belegt hatte. Neben Einzel und Single-Mixed-Staffel bestreiten die Biathleten im Weltcup noch die Mixed-Staffel, den Sprint (Samstag ab 14.45 Uhr im LIVETICKER), die Verfolgung, den Massenstart und die Staffel.

Mehr bei SPOX: Koukalova fordert russischen Komplett-Ausschluss - und erhält Drohungen | Ohne Dahlmeier kein Podest | Dahlmeier fiebert Weltcup-Einstieg entgegen