Biathletinnen verpassen Top-Platz - Zwangspause für Preuß

·Lesedauer: 1 Min.
Biathletinnen verpassen Top-Platz - Zwangspause für Preuß
Biathletinnen verpassen Top-Platz - Zwangspause für Preuß

Die deutschen Biathletinnen haben ohne Franziska Preuß eine Spitzenplatzierung beim Weltcup in Annecy-Le Grand Bornand erneut klar verpasst.

Nach durchwachsenem Sprint war Vanessa Hinz in der Verfolgung über 10 km beste Deutsche, die 29-Jährige verbesserte sich am Samstag mit zwei Fehlern um zwölf Ränge auf Position 15. Denise Herrmann (6 Strafrunden/+3:15,3) erlebte mit Platz 38 ein Debakel.

Hoffnungsträgerin Preuß war nach ihrer Pause im Sprint im Jagdrennen zwar ohnehin nicht startberechtigt, muss allerdings nach ihrem Treppensturz eine Zwangspause von mindestens zehn Tagen einlegen. Eine genaue Diagnose ihrer Fußverletzung soll es nach der Rückkehr in die Heimat geben. Den geplanten Start bei der World Team Challenge in Ruhpolding am 28. Dezember muss sie wohl absagen.

Die Sprintzweite Elvira Öberg (Schweden) feierte mit zwei Strafrunden in 29:27,0 Minuten ihren ersten Weltcupsieg, auch ihre Schwester Hanna (2/+11,6) stand als Dritte auf dem Podest. Die Französin Julia Simon (1/+4,2) komplettierte das Stockerl. Vanessa Voigt (2/+1:49,8) verbesserte sich als zweitbeste Athletin des Deutschen Skiverbandes (DSV) um 13 Ränge auf Platz 19.

Zum Jahresabschluss findet am Sonntag (12.45 Uhr/ZDF und Eurosport) noch der Massenstart über 12,5 km statt, ehe es 2022 mit den Heimweltcups in Oberhof und Ruhpolding weitergeht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.