Biathletin Voigt läuft im Massenstart auf Platz fünf

Biathletin Voigt läuft im Massenstart auf Platz fünf
Biathletin Voigt läuft im Massenstart auf Platz fünf

Biathletin Vanessa Voigt hat zum Abschluss des Heim-Weltcups in Ruhpolding einen Podestplatz nur knapp verpasst. Die 25-Jährige kam in Abwesenheit von Denise Herrmann-Wick im Massenstart über 12,5 Kilometer als beste Deutsche auf Rang fünf, trotz Problemen mit der Waffe beim Anschießen unterliefen ihr beim Sieg der Französin Julia Simon lediglich zwei Fehler. Für die Thüringerin war es das zweitbeste Saison-Ergebnis, 35 Sekunden fehlten aufs Stockerl.

"Die Zuschauer haben einen echt beflügelt", sagte Voigt in der ARD. Die Probleme mit der Waffe seien "ein Nervenzirkus" gewesen. "Es war wie so eine kleine Fussel in meinem Diopter und die habe ich nicht rausgekriegt. Ich war so fertig mit den Nerven, aber die Trainer haben mich beruhigt." Die zweite DSV-Starterin Sophia Schneider landete nach acht Strafrunden auf dem 30. und letzten Platz.

Vorzeigeläuferin Herrmann-Wick hatte kurzfristig auf einen Start verzichtet. Die 34-Jährige fühle sich "nach den intensiven Belastungen der vergangenen Tage nicht zu 100 Prozent fit", teilte der Deutsche Skiverband (DSV) mit. Mit Blick auf die Heim-WM in Oberhof (8. bis 19. Februar) solle nach Rücksprache mit Trainern und Teamarzt "kein Risiko durch eine weitere Wettkampfbelastung eingegangen werden".

Neben Olympiasiegerin Herrmann-Wick fehlten mit Gesamtweltcupsiegerin Marte Olsbu Röiseland und der Weltcupzweiten Elvira Öberg auch weitere Topläuferinnen mit leichten gesundheitlichen Problemen. Ab Donnerstag sollen sie bei der WM-Generalprobe in Antholz alle wieder dabei sein. Eine Rückkehr der seit Jahresbeginn wegen eines Infekts fehlenden Franziska Preuß ließ die deutsche Mannschaftsleitung dagegen weiter offen.