Biathletin Dahlmeier holt erstes Olympia-Gold für Deutschland

Biathletin Dahlmeier holt erstes Olympia-Gold für Deutschland

Biathletin Laura Dahlmeier hat die erste Goldmedaille für das deutsche Team bei den 23. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gewonnen. Die 24-Jährige aus Partenkirchen blieb im Sprint über 7,5 km bei teilweise schwierigen Windbedingungen am Schießstand fehlerfrei und siegte 24,2 Sekunden vor der Norwegerin Marte Olsbu (1 Fehler). Dritte wurde Veronika Vitkova (Tschechien/1/+25,8).
Die siebenmalige Weltmeisterin holte damit für die deutschen Biathleten das erste Olympia-Gold seit acht Jahren. Bei den Spielen in Vancouver hatte Magdalena Neuner in Verfolgung und Massenstart triumphiert. Nach Kati Wilhelm 2002 in Salt Lake City ist Dahlmeier erst die zweite deutsche Olympiasiegerin im Sprint. 
Für Dahlmeier war es zugleich die erste Olympiamedaille ihrer Karriere. Bei ihren ersten Winterspielen vor vier Jahren in Sotschi hatte sie als bestes Ergebnis den 11. Platz mit der Staffel erreicht. 
Eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung über zehn Kilometer am Montag (19.10 Uhr OZ/11.10 MEZ) sicherte sich auch Vanessa Hinz (Schliersee), die bei ihrer Olympia-Premiere nach einer Strafrunde Fünfte wurde. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/1) lief auf Rang zwölf, Denise Herrmann (Oberwiesenthal) wurde nach zwei Fehlern am Stehendanschlag 21.