Bezirksvertretung Rodenkirchen: Verbotsschilder für feierwütige Jugendliche geplant

Vorbild sind die Regelungen am Rheinboulevard.

Mit zwei Bürgereingaben startet die Sitzung der Bezirksvertretung am Montag, 26. Juni, um 17 Uhr im Bezirksrathaus Rodenkirchen.

Belästigungen durch Lärm und Müll

Zollstocker Bürger wünschen sich eine Verlagerung der bisherigen Hundefreilauffläche im Vorgebirgspark sowie eine Bewohnerparkzone. Die Belästigung am Rodenkirchener Rheinufer durch Lärm und Müll steht auf der Tagesordnung.

Es gibt einen Antrag für Gebots- und Verbotsschilder, die das Verhalten der feierfreudigen Jugendlichen regeln sollen, so wie es etwa am Rheinboulevard der Fall ist. Und die Verwaltung soll prüfen, ob der öffentliche Alkoholkonsum und das Shisha-Rauchen untersagt werden könnten.

Diskussion auch um Altglascontainer

Erstmals nimmt die Bezirksvertretung das Rückholrecht in Anspruch, das in der neuen Zuständigkeitsordnung verankert ist. Es geht um drei Altglascontainer in Weiß, die die AWB ohne Beteiligung der Bezirkspolitik an einen Standort versetzt hat, der wenig Akzeptanz in der Bevölkerung findet.

Die Stadtteilpolitiker wollen nun selbst entscheiden und fordern, dass die Container an den ehemaligen Standort zurückkommen. Die Verwaltung legt abschließend die neue und überarbeitete Fassung der Zuständigkeitsordnung vor. (süs)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta