Bezirksvertretung: Gefährlicher Fußgängerüberweg

Sitzung am 18. September - Drängelgitter für Kreuzung gefordert

Ein unüberlegter Schritt kann Fußgängern derzeit am Lindenthalgürtel zum Verhängnis werden. Das möchte die Bezirksvertretung Lindenthal nun ändern. Für ihre kommende Sitzung am 18. September, um 16 Uhr im Bezirksrathaus Lindenthal, Aachener Straße 220, steht ein gemeinsamer Beschluss aller Fraktionen dazu auf der Tagesordnung. Die Verwaltung soll beauftragt werden, den Fußgänger- und Fahrradüberweg an der Kreuzung Lindenthalgürtel/Rurstraße kurzfristig sicherer zu gestalten, zum Beispiel durch die Installation von

Drängelgittern.

Wer die Rurstraße in Richtung Uniklinik entlangläuft und den Gürtel überquert, schafft nur die Fahrspuren, auf denen der Autoverkehr sich in südlicher Richtung bewegt. Bevor Fußgänger die Straßenbahnschienen der Linie 13 und die Fahrspuren erreicht haben, auf denen die Autos in die gegengesetzte Richtung unterwegs sind, springt die Ampel auf Rot - oft lange bevor der Pkw-Verkehr überhaupt die Kreuzung erreicht.

Immer wieder sind Fußgänger versucht, noch schnell über die Straße zu gehen, schauen dabei nach links, um zu beobachten, wann die Autos oder die Bahn kommen - und übersehen dabei völlig, dass dort auch auch die Stadtbahn aus der anderen Richtung fährt, zumal Bäume die Sicht auf die Schienen erschweren. Ein getrenntes Rotsignal, das vor den Bahnen warnt, ist nicht vorhanden, auch kein Drängelgitter, das vor einem unbedachten Schritt nach vorne schützt. Nun sollen Sicherheitsvorrichtungen installiert werden, bevor es zu einem Unfall kommt. "Das ist wirklich sehr unübersichtlich hier", fanden Bezirksbürgermeisterin Helga Blömer-Frerker und die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Claudia Pinl, bei einem gemeinsamen Ortstermin.

Die Lindenthaler SPD-Fraktion möchte in der anstehenden Sitzung zudem die Verwaltung beauftragen, den Spielplatz Luxemburger Straße/Nassestraße besser auszustatten, beispielsweise durch die bereits vor einiger Zeit versprochene neue Rutsche. Auf Antrag der CDU-Fraktion soll die Verwaltung eine sichere Möglichkeit schaffen, die Geibelstraße zu überqueren. Dort sind viele Kinder der Gemeinschaftsgrundschule Bachemer Straße unterwegs....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta