Beyond Meat: Neues Produkt, trotzdem habe ich wenig Hoffnung auf den Turnaround

Beyond Meat Burger
Beyond Meat Burger

Beyond Meat (WKN: A2N7XQ) stellt ein neues Produkt vor. Nach dem klassischen Hackfleisch, den Würstchen, Hähnchenfilets und anderen Produkten, die ich womöglich vergessen habe, geht die Geschichte in ein neues Kapitel. Tendenziell und mit Blick auf den Fleischkonsum bin ich geneigt zu sagen: Das ist ein gutes Zeichen!

Die Aktie von Beyond Meat hat jedoch inzwischen ihre Schwierigkeiten. Das Wachstum hat sich verlangsamt oder ist während der Corona-Zeit quasi zum Erliegen gekommen. Jetzt gibt es die Inflation und steigende Lebenshaltungskosten. Beides drückt derzeit auf das Gemüt und weiter auf den Aktienkurs.

Schauen wir trotzdem auf das neue Produkt. Beziehungsweise auch darauf, warum ich wenig Hoffnung auf den Turnaround habe.

Beyond Meat: Das neue Produkt!

Wie Beyond Meat jetzt vorgestellt hat, launcht es Steaks. Dabei handelt es sich um flexitarische Alternativprodukte auf Pflanzenbasis. Sie kommen in tiefgefrorenen Beutelchen und sind in mundgerechten Häppchen vorgeschnitten. Ideal für die Bratpfanne oder auch für eine Heißluftfriteuse. Klingt appetitlich? Um mich einmal zu outen: Ich würde das probieren.

Bei den Steaks handelt es sich um eine heißersehnte Erweiterung des bisherigen Produktportfolios im Beef-Bereich. So zumindest der Chief Innovation Officer des US-Unternehmens. Na klar: Ein breiteres Angebot kann tendenziell Wachstum bringen. Oder die Konsumfreude anregen. Beziehungsweise einfach mehr Alternativen ermöglichen und die Lebensweise stärken, dass man als Verbraucher auf Fleisch verzichtet.

Trotzdem kann ich sagen: Steaks sind für mich schön und gut. Aber auch nur ein Mosaiksteinchen im Rahmen der Growth-Story, das das Kernproblem nicht löst. Lass uns auch darüber noch etwas intensiver sprechen.

Warum es Steaks nicht lösen werden

Für Beyond Meat mögen Steaks die Absatzmöglichkeiten erweitern. Vielleicht gibt es im US-Markt und sobald es hier gelauncht ist auch ein gewisses Interesse. Aber mein Zwischenfazit ist: Vieles hat zuletzt nicht funktioniert. Egal ob es Kooperationen mit Ketten, Restaurants, dem Einzelhandel oder wem auch immer gewesen ist. Oder eine verbesserte Rezeptur, neue Produkte. All das brachte letztlich kaum mehr Umsatz.

Die Investitionsthese von Beyond Meat ist für mich daher inzwischen davon abhängig, dass das US-Unternehmen eines zeigen muss: Die Verbraucher wollen die Produkte. Sie antizipieren sie in ihr Leben und es ist nicht nur ein beginnendes Interesse. Schließlich müssen wir wiederkehrende Umsätze durch wiederkehrenden Konsum erreichen.

Problematisch sind momentan auch die Lebenshaltungskosten und die Inflation. Wenn Echtfleisch günstiger ist, tendieren einige Verbraucher vermutlich auch wieder dazu. Steaks sind schön und gut. Aber das führt für mich zumindest nicht zu einer qualitativen Neubewertung dieser kriselnden Aktie.

Der Artikel Beyond Meat: Neues Produkt, trotzdem habe ich wenig Hoffnung auf den Turnaround ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Beyond Meat. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Beyond Meat.

Motley Fool Deutschland 2022