Beyonce verleiht "Rebell" Kaepernick Ali-Vermächtnis-Preis

SID
Beyonce verleiht "Rebell" Kaepernick Ali-Vermächtnis-Preis

Superstar Beyonce hat "Football-Rebell" Colin Kaepernick den Muhammad-Ali-Vermächtnis-Preis des Magazins Sports Illustrated überreicht. Der vertragslose Quarterback wurde dafür geehrt, "das Ideal von Sportsgeist, Vorbildfunktion und Menschenliebe zu verkörpern, um damit die Welt zu verändern", sagte die Sängerin bei der Gala im Barclays Center in New York.
"Ich werde weiter für die Menschen arbeiten, ob mit oder ohne die NFL als Plattform", versprach Kaepernick. 2016 hatte der 30-Jährige als erster NFL-Spieler seinem Protest gegen Rassismus in den USA mit einem Kniefall Ausdruck verliehen und damit eine Protestwelle losgetreten. Im März wurde er von den San Francisco 49ers nach sechs Jahren aus dem Vertrag entlassen. Obwohl zahlreiche Klubs Verletzungssorgen auf der Position des Quarterbacks haben, ist der einstige Star weiter auf Vereinssuche.
"Colin hat ohne Angst vor den Konsequenzen und Auswirkungen gehandelt, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Um unsere Wahrnehmung zu verändern, die Art und Weise, wie wir miteinander umgehen, insbesondere mit dunkelhäutigen Menschen", sagte Beyonce in ihrer Laudatio. Im vergangenen Jahr hatte Kareem Abdul-Jabbar die Auszeichnung erhalten. In einer Videobotschaft bezeichnete der frühere NBA-Star Kaepernick als "einen würdigen Nachfolger".