Bewegende Wrestling-Rückkehr nach Hirnblutung

Martin Hoffmann
Katsuyori Shibata wurde beim G1 Climax von NJPW von den Fans gefeiert

Dieser emotionale Moment rührt Wrestling-Fans weltweit.

Vier Monate, nachdem er sich im Ring schwer verletzte, sich eine Hirnblutung und Lähmungserscheinungen zuzog, hat der japanische Showkämpfer Katsuyori Shibata erstmals wieder den Ring betreten.

Am letzten Tag des G1 Climax in Tokio, einem traditionsreichen Turnier der wichtigsten japanischen Liga NJPW, betrat der 37-Jährige unter stürmischem Applaus der Fans den Ring.

Seine knappe, aber eindrückliche Botschaft an die Zuschauer: "Ich bin am Leben. Das ist alles." Er fügte nur einige Verbeugungen ans Publikum hinzu.


Schwere Kopfverletzung bei brutalem Duell

Shibata - schlichter Kampfname: "The Wrestler" - gehörte zu den qualitativ besten Kämpfern der Welt, ehe sich am 9. April an gleicher Stelle das Drama ereignete.

In Folge eines brutal geführten Matches gegen Champion Kazuchika Okada zog Shibata - der in dem Kampf diverse spektakuläre Kopfstöße zeigte - sich ein subdurales Hämatom zu, ein Bluterguss unter der Hirnhaut.

Shibata blieb zwei Monate im Krankenhaus, wurde mit einer Elektrotherapie behandelt, die den Umständen entsprechend gut angeschlagen sein soll. Er hofft, seine Karriere fortführen zu können.


Ähnlich wie Yoshihiro Takayama, der einen Monat später bei einem Ringunfall gelähmt wurde, war Shibata für seinen kompromisslosen Stil bekannt. Seine schwere Verletzung gilt auch als Folge des jahrelangen körperlichen Raubbaus - und wirft ein weiteres Schlaglicht auf die Gefahren des Showsports, der in Japan generell noch physischer interpretiert wird als beim US-Marktführer WWE.

Omega und Okada erneut gefeiert

Im Hauptkampf des G1 Climax - das in den USA zwischenzeitlich Top-Trend bei Twitter war - gewann Tetsuya Naito das Turnierfinale gegen den Kanadier Kenny Omega.


Omega, der als größter westlicher Wrestling-Star außerhalb von WWE gilt, hatte am Tag zuvor seine große Rivalität mit Champion Okada weitergeführt.

Einmal mehr wurde das Duell von Kritikern und Fans bejubelt, Omega feierte seinen ersten Sieg über den Erzrivalen, dessen IWGP Title aber nicht auf dem Spiel stand.

Die Matchserie zwischen Omega und Okada gilt als womöglich beste aller Zeiten und ist ein Fixpunkt der aktuell auch in Richtung USA expandierenden Promotion - bei der auch der aufstrebende WWE-Star Shinsuke Nakamura groß wurde.

Alles deutet auf ein weiteres Titelduell der beiden NJPW-Topstars in naher Zukunft hin.