Bevor er bei Arsenal loslegte: Mislintat unterrichtete Griechen-Klub über Mavropanos-Interesse

Seit Anfang des Jahres ist Sven Mislintat offiziell beim FC Arsenal als Chefscout tätig. Seinen ersten Transfer für die Gunners tütete der Ex-Dortmunder offenbar früher ein.

Schon Ende November letzten Jahres wurde bekanntgegeben, dass Chefscout Sven Mislintat Borussia Dortmund verlässt, um beim FC Arsenal anzuheuern. Offiziell begann das Engagement des gebürtigen Dortmunders in der englischen Hauptstadt erst zum 1. Januar 2018. Umtriebig zeigte sich der 45-Jährige aber bereits vor seinem Amtsantritt. Das verrät Giorgos Christovasilis, Präsident des griechischen Klubs PAS Giannina. Ebenjenem Verein, von dem Konstantinos Mavropanos jüngst zu den Gunners wechselte.

"Alles war sehr geheim, das war die Bedingung von Arsenal", erklärte Christovasilis im Gespräch mit Gazzetta.gr. Er schob nach: "Sven Mislintat, der eigentlich erst am 1. Januar in London anfing, kannte Mavropanos bereits. Er hat uns schon vor Weihnachten darüber unterrichtet, dass Konstantinos die erste Verpflichtung sein wird, die er für Arsenal in die Wege leitet." 

"Udinese Calcio hat Druck gemacht"

Da auch andere Vereine an dem griechischen Top-Talent interessiert waren, musste Mislintat also schon vor seinem offiziellen Eintrittsdatum tätig werden. "Udinese Calcio hat mächtig Druck gemacht, wollte Konstantinos unbedingt verpflichten. Er selbst wollte natürlich auch, dass bezüglich seiner Zukunft Klarheit herrscht. Ich habe ihm gesagt, dass er sich noch ein wenig gedulden muss. Am 30. Dezember kam dann der Anruf von Arsenal und wir haben den Deal binnen drei Tagen über die Bühne gebracht."

Mavropanos sollte eigentlich sofort auf Leihbasis wechseln, um Spielpraxis zu sammeln. Arsenal-Trainer Arsene Wenger korrigierte allerdings dahingehende Planungen, weil der 20-Jährige bei den ersten Trainingseinheiten in Nordlondon zu überzeugen wusste. Mavropanos' Vertrag bei Arsenal läuft bis Sommer 2023.