Betriebsrat will Zukunftskonzept für Siemens-Werk Erfurt

dpa-AFX

ERFURT (dpa-AFX) - Der Betriebsrat des Siemens -Generatorenwerks in Erfurt will mit einem eigenen Konzept in die Verhandlungen um die Zukunft des Traditionsbetriebes gehen. Es sehe unter anderem einen Einstieg in den Bereich Windenergie vor, teilte das Thüringer Wirtschaftsministerium am Donnerstag nach einem Treffen mit Arbeitnehmervertretern und Gewerkschaften in Erfurt mit. Zudem habe der Betriebsrat den Vorstandsvorsitzenden von Siemens, Joe Kaeser, nach Erfurt eingeladen. Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) bekräftigte, das Werk müsse im Siemens-Konzern bleiben.

"Es gibt keine ökonomisch nachvollziehbaren Gründe, diesen Standort zu zerschlagen oder zu verkaufen", so der Minister. Der Konzern will in der Kraftwerks- und der Antriebssparte weltweit 6900 Arbeitsplätze streichen, davon etwa die Hälfte in Deutschland. Erfurt soll nach den Plänen verkauft werden, die Standorte Görlitz und Leipzig stehen auf der Kippe.

Kritisch bewertet worden sei bei dem Treffen vor allem das Vorhaben, große Generatoren, für die bisher Erfurt zuständig war, in den USA fertigen zu lassen, erklärte das Ministerium. Der Betriebsrat hatte erst kürzlich deutlich gemacht, das würde zu einem Werkssterben auf Raten führen. Derzeit beschäftigt das Generatorenwerk rund 700 Mitarbeiter.