Betriebsräte attackieren Siemens-Chef - Offener Brief

dpa-AFX

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Siemens -Betriebsratsvorsitzenden haben Konzernchef Joe Kaeser wegen der geplanten Einschnitte in zwei Sparten Verantwortungslosigkeit vorgeworfen. Kaeser spreche öffentlich über Elitenversagen und Grundeinkommen, lasse aber "gegenüber den eigenen Beschäftigten die oft zitierte Verantwortung außer Acht", hieß es in einem Offenen Brief der Arbeitnehmervertreter an Aufsichtsratsmitglied Nathalie von Siemens und die Familie von Siemens, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. "Wir als ArbeitnehmervertreterInnen fragen uns: Geht man so mit Menschen um, die jahrelang unermüdlich Einsatz für das Unternehmen gezeigt haben?"

Siemens will in der Kraftwerks- und der Antriebssparte weltweit 6900 Arbeitsplätze streichen, davon etwa die Hälfte in Deutschland. Auch mehrere Standorte stehen auf der Kippe. Mittlerweile laufen erste Gespräche der Arbeitnehmervertreter mit dem Management. Am Montag hatte Kaeser den Betriebsrat zu Verhandlungen aufgefordert.

In dem Brief appellierten die Arbeitnehmervertreter an die Siemens-Familie: "Helfen Sie uns, die Standortschließungs- und Personalabbaupläne vom Tisch zu bekommen!" Es gelte, mit Investitionen und Innovationen in zukunftsweisende Produkte Standorte und Beschäftigung zu sichern.