Die besten Teams der FIFA-Profis

Die Profis bauen sich ihre Teams aus den bestmöglichen Spielern in FIFA 18, sobald sie sich diese leisten können

Von Maximilian Eichgrün

Die FIFA-Profis müssen sich in FIFA Ultimate Team die bestmöglichen Mannschaften zusammenstellen, um konkurrenzfähig zu bleiben. SPORT1 schaut sich an, welche Fußballer die Profis am liebsten aufstellen.

CR7 und Bale als Must-Have

Blickt man auf die Ultimate-Teams der deutschen Profis, wird man feststellen, dass das 4-3-3 ganz klar die beliebteste Formation ist. Dabei ist eine starke Flügelzange natürlich enorm wichtig. Die beliebtesten Spieler für diese Rolle sind Cristiano Ronaldo und Gareth Bale von Real Madrid.

Beide Spieler sind extrem schnell, dribbelstark, torgefährlich und dabei auch relativ groß und deshalb physisch stark. Sie bringen alles mit, was in der Offensive benötigt wird. Deshalb werden die beiden in der Kombination auch vom deutschen Meister Mo Aubameyang sowie von Schalke 04s idealz und FIFA 17-PlayStation-Weltmeister deto gespielt.


Alternativen für Flügelspieler sind zum Beispiel Lorenzo Insigne vom SSC Neapel, den ESL Meisterschafts-Tabellenführer STYLO gerne aufstellt, oder auch Eden Hazard vom FC Chelsea, der den Dreier-Sturm von idealz vervollständigt. TimoX vom VfL Wolfsburg setzt auf rechts gar auf Ousmane Dembélé.

Die Torhüterfrage: Neuer oder de Gea?

Im Tor läuft es auf die Entscheidung zwischen zwei Keepern hinaus: Manuel Neuer oder David de Gea sind hierbei die besten Optionen. Die Entscheidung ist reine Präferenzsache. Von den Werten her ist der Bayern-Torhüter einen Tick stärker, trotzdem wählen deto und idealz lieber den Spanier.


Auch auf anderen Positionen gibt es Spieler, die sehr gerne von den Profis gespielt werden. Dazu gehören die Außenverteidiger JordiAlba und Kyle Walker sowie Antonio Valencia. Sie überzeugen vor allem durch ihre Schnelligkeit und gute Flanken. Mo setzt daher auf Alba und Walker auf außen, genauso macht es idealz. TimoX stellt hinten links lieber dem Brasilianer Alex Sandro auf.

Legenden prägen die Kaderzusammenstellung

Durch die in FIFA 18 auf allen Konsolen verfügbaren Legenden-Karten gibt es völlig neue Optionen in der Aufstellung. Der große Vorteil: Die Teamchemie leidet nicht unter den Ikonen, da diese sich an die Liga ihrer Positionsnachbarn anpassen.

Mo, TimoX und idealz setzen auf die Kombination aus den zentralen Mittelfeldspielern Ruud Gullit und Patrick Vieira. Die beiden sind defensiv wie offensiv stark, spielen präzise Pässe und können auch aus der zweiten Reihe mal einen gefährlichen Ball aufs Tor bringen. Kurios: Veteran deto stellt Gullit lieber im Mittelsturm auf.


Ansonsten kommen auch die besten Innenverteidiger aus den Reihen der Legenden: Laurent Blanc und Paolo Maldini bilden die Innenverteidigung bei Mo, während TimoX neben Maldini den Engländer Rio Ferdinand aufstellt.

Der Wolfsburger setzt sogar vorwiegend auf Legenden und hat außerdem noch Lothar Matthäus im defensiven Mittelfeld sowie die 94er-Version des Brasilianers Ronaldo im Sturm. Die Geschwindigkeit und Torgefahr des brasilianischen Stürmers lassen im Spiel selbst Lionel Messi alt aussehen, der von den Profis ohnehin eher links liegen gelassen wird.


Natürlich brauchen auch die Profis etwas Glück beim Ziehen der Packs, um sich die entsprechenden Spieler leisten zu können. Außerdem wichtig: Die Teamchemie sollte immer bei 100 liegen. Sonst sind auch die besten Spieler eher fehl am Platz.