Bestellwert bei Verkaufspartys erreicht in jedem zweiten Fall bis zu 500 Euro

Bei Verkaufspartys für Haushaltswaren oder Kosmetik wird hierzulande viel Geld ausgegeben: Bei der Hälfte dieser Veranstaltungen werde im Schnitt ein Bestellwert von 250 bis 500 Euro verzeichnet

Bei Verkaufspartys für Haushaltswaren oder Kosmetik wird hierzulande viel Geld ausgegeben: Bei der Hälfte dieser Veranstaltungen werde im Schnitt ein Bestellwert von 250 bis 500 Euro verzeichnet, teilte der Bundesverband Direktvertrieb Deutschland (BDD) am Donnerstag mit. Bei 30 Prozent der Partys würden sogar mehr als 500 Euro umgesetzt. "Das zeigt, dass Kunden die Attraktivität und Qualität der Produkte sowie die besondere und individuelle Beratung schätzen", erklärte BDD-Chef Jochen Acker.

In den vergangenen zehn Jahren konnten die Direktvertriebsunternehmen hierzulande ihren Umsatz auf 17 Milliarden Euro 2016 fast verdoppeln, heißt es in einer Marktstudie der Universität Mannheim im Auftrag des Verbandes. 2007 hatte dieser Gesamtumsatz bei 8,7 Milliarden Euro gelegen.

Die Erwartungen der Branche an das laufende Geschäftsjahr seien "durchweg positiv", erklärte Acker: Die Unternehmen rechnen demnach mit einer Umsatzsteigerung um acht Prozent auf 18,4 Milliarden Euro. Im BDD sind knapp 50 Unternehmen organisiert. Dazu gehören etwa der Tiefkühllieferdienst Bofrost, die Kosmetikfirma Mary Kay oder der Staubsaugerhersteller Vorwerk.