Beste aller Zeiten! Björgen feiert historischen Triumph

Marit Björgen gelingt bei Olympia in Pyeongchang Historisches

Skilangläuferin Marit Björgen hat im letzten olympischen Wettbewerb von Pyeongchang über die 30 km triumphiert und ihren norwegischen Landsmann Ole Einar Björndalen als erfolgreichsten Sportler in der Geschichte der Winterspiele abgelöst.

Björgen (37) steht nun bei achtmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze, Biathlet Björndalen bei 8-4-1. (Medaillenspiegel der Olympischen Spiele)

Durch den Erfolg am Schlusstag fing Norwegen die deutsche Olympia-Mannschaft an der Spitze des Medaillenspiegels ab. Norwegen (14 Gold, 14 Silber, 11 Bronze) schloss die Wertung vor Deutschland (14-10-7) und Kanada (11-8-10) ab.

Björgen gewann nach 1:22:17,6 Stunden überlegen vor Krista Pärmäkoski (Finnland/1:49,5 Minuten zurück) und Stina Nilsson (Schweden/+1:58,9).

Deutsches Trio unter Top 25

Als beste deutsche Starterin belegte Stefanie Böhler mit 6:24,6 Minuten Rückstand zur Spitze den 16. Platz, auch Katharina Hennig (+7:31,3) schaffte es als 19. in die Top 20. Auf Rang 25 kam Victoria Carl (+10:24,8) ins Ziel.

Die Top 10 der erfolgreichsten Wintersportler:
   
1. Marit Björgen (Norwegen) Skilanglauf             2002-18     8  4  3
2. Ole Einar Björndalen (Norwegen) Biathlon         1998-14     8  4  1
3. Björn Dählie (Norwegen) Skilanglauf              1992-98     8  4  0
4. Ljubow Jegorowa (GUS) Skilanglauf                1992-94     6  3  0
5. Wiktor Ahn (Südkorea/Russland) Shorttrack        2006-14     6  0  2
6. Lidija Skoblikowa (UdSSR) Eisschnelllauf         1960-64     6  0  0
7. Ireen Wüst (Niederlande) Eisschnelllauf          2006-18     5  4  1
8. Claudia Pechstein (Berlin) Eisschnelllauf        1992-06     5  2  2
9. Martin Fourcade (Frankreich) Biathlon            2010-18     5  2  0
10. Larissa Lasutina (Russland) Skilanglauf          1992-98     5  1  1
10. Clas Thunberg (Finnland) Eisschnelllauf          1924-28     5  1  1