Der Beste? Agüero stichelt gegen Ronaldo

·Lesedauer: 1 Min.
Der Beste? Agüero stichelt gegen Ronaldo
Der Beste? Agüero stichelt gegen Ronaldo

Einmal mit Cristiano Ronaldo auf dem Platz stehen, für viele Fans ein absoluter Wunschtraum.

Für Alejandro Garnacho ist er nun in Erfüllung gegangen.

Der 17-Jährige gehörte beim 3:2-Sieg gegen Norwich City erstmals zum Profi-Kader von Manchester United. Zum Einsatz kam er zwar nicht, auf dem Feld durfte er dennoch mit Dreierpacker Ronaldo feiern - inklusive Umarmung mit dem Superstar.

Bei Instagram zeigte das Nachwuchstalent stolz Bilder von sich und dem Stürmerstar und schrieb: „Der Größte aller Zeiten ... träumt groß, Leute.“

Kurioser Randaspekt des Posts: Ein prominenter Landsmann des jungen Argentiniers nutzte die Gelegenheit, um gegen Ronaldo zu sticheln.

Der ehemalige Nationalspieler Sergio Agüero schrieb unter Garnachos Kommentar: „Weil du noch nicht mit dem Besten gespielt hast“, und verlinkte den in seinen Augen größten Fußballer der Gegenwart, Lionel Messi.

Spielt Garnacho eines Tages auch mit Messi?

Es ist das jüngste Kapitel in einer Diskussion, die seit über einem Jahrzehnt anhält: Ronaldo oder Messi, wer ist der Bessere?

Dass sich Agüero für Messi ausspricht, dürfte kaum überraschen. Beide spielten lange gemeinsam in der argentinischen Nationalmannschaft und sind zudem gut befreundet. Und Agüero ist darüber hinaus auch noch Vereinslegende von United Rivale Manchester City.

Dass Garnacho zum neuen Teamkollegen Ronaldo tendiert, ist ebenfalls nachvollziehbar. Abzuwarten bleibt, ob er seine Meinung noch einmal ändert, wenn er auch Messi aus nächster Nähe erlebt hat. Möglich wäre das vielleicht bei der Nationalmannschaft, zuletzt war Garnacho immerhin erstmals bei der U20 dabei.

Einmal mit Messi auf dem Platz stehen, auch das ist für viele Fans ein absoluter Wunschtraum.

VIDEO: Rangnick: Ronaldo-Zukunft nicht meine Entscheidung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.