Best of Berlin: Diese Berliner Buchläden haben Lesestoff für jeden Geschmack

Buchhändlerin Christiane Fritsch-Weith hat die wechselvolle Geschichte des 1919 von dem jüdischen Intellektuellen Benedict Lachmann gegründeten Buchladen aufgeschrieben und eine Dokumentation herausgegeben

Schöneberg: Jede Woche Neues per Literaturkurier

Den richtigen Leser für das richtige Buch finden, ist Motto von Christiane Fritsch-Weith, die ihren Buchladen, der 2019 hundert Jahre alt wird, bereits seit 1975 führt. Neben einem ausgewählten Sortiment für Erwachsene, Kinder und auch Jugendliche, für die es eine eigene Bücherwelt gibt, bietet die Buchhandlung regelmäßig Lesungen renommierter Autoren (Freitag, 29. 9., 20 Uhr Pascale Hugues) und jede Woche den Literaturkurier per Mail.

Buchladen Bayerischer Platz, Grunewaldstr. 59, Schöneberg, U4, 7 Bayerischer Platz, Mo.–Fr. 9–18.30, Sbd. 9–14 Uhr, Tel. 782 12 45, buchladen-bayerischer-platz.de

Prenzlauer Berg: Hier spielt Theater die Hauptrolle

Bild Nr. 1:
Einar & Bert bietet auch Lesungen und Konzerte Vivienne Wild

Ein Bühnenbild von Molières "Der Geizige" in der Volksbühne ziert Einar & Bert, die gerade den "Deutschen Buchhandlungspreis 2017" erhielt. Zum Sortiment der Theaterbuchhandlung, der Name ist eine Hommage an Bertolt Brecht und Einar Schleef, gehören neben Theaterstücken, Biografien und theaterwissenschaftlichen Büchern vor allem Belletristik und Kinderliteratur.

Einar & Bert, Winsstr. 72, Prenzlauer Berg, Tram M1, M2 Prenzlauer Allee/Metzer Str., Mo.–Fr. 11–18, Sbd. 12–18 Uhr, Tel. 443 52 85-11, www.einar-und-bert.de

Mitte: Stadt, Politik, Pop oder auch Architektur

Bild Nr. 1:
„Pro qm“ ist stylish, die Bücher behandeln auch Gestaltung K. Eydel K. Eydel

Die Erklärung des Buchhandlungsnamens "Pro qm" ist einfach: In der thematischen Buchhandlung zu Stadt, Politik, Pop, Design, Kunst oder auch Architektur, in einem Gebäude des Architekten Hans Poelzig aus den 20er-Jahren unweit der ...

Lesen Sie hier weiter!