Best of Berlin: Über den Dächern der Stadt: Zehn Türme mit Blick über Berlin

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin besitzt zwar keine in den Himmel ragenden Gotteshäuser, dafür existieren in der Stadt jede Menge andere Türme. Und die sind allemal einen Besuch wert, auch wenn die Aussichtsplattformen aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen aktuell geschlossen sind. Ein Überblick über die schönsten Ausblicke, die man in der Hauptstadt entdecken kann.

Charlottenburg: Zu Ehren von Kaiser Wilhelm I.

Franz Schwechten, Architekt des deutschen Historismus, wurde beauftragt, ein Denkmal anlässlich des 100. Geburtstages von Kaiser Wilhelm I. zu entwerfen. So entstand der von der Gotik inspirierte Backsteinbau im Grunewald. 1899 eröffnet und 55 Meter hoch, bietet der auf einer Anhöhe gelegene Bau einen wunderbaren Ausblick über Wälder und Seen. Das Restaurant und der Biergarten sind vor allem im Sommer einen Ausflug wert, schon allein wegen der Sonnenuntergänge.

Grunewaldturm, Havelchaussee 61, Grunewald

Mitte: Das höchste Gebäude in Deutschland

articlebody:textmodule) -->

Ragt hoch in den Himmel auf: der Fernsehturm.<span class="copyright">imago/Gora</span>
Ragt hoch in den Himmel auf: der Fernsehturm.imago/Gora

Mitte der 1960er-Jahre wollte die SED ein Zeichen setzen und ließ den Architekten Hermann Henselmann eine aufsehenerregende Konstruktion auf den Alexanderplatz bauen. Mit seinen 368 Metern war der Fernsehturm seinerzeit das zweithöchste Gebäude der Welt und ist heute das höchste in Deutschland. Längst ist der Fernsehturm mit seiner verglasten Kugelform und dem Drehrestaurant das Berliner Wahrzeichen überhaupt geworden.

Berliner Fernsehturm, Alexanderplatz, www.tv-turm.de

Charlottenburg: Das Berliner Pendant des Eiffelturms

articlebody:textmodule) -->

Blick vom Drachenberg auf den Berliner Funkturm.<span class="copyright">imago/Spicker</span>
Blick vom Drachenberg auf den Berliner Funkturm.imago/Spicker

Gebaut wurde die Stahlkonstruktion des A...

Lesen Sie hier weiter!