Bestätigt: Auch Corvette Racing 2020 nicht in Le Mans

Heiko Stritzke

Nur drei Tage nach der Verkündung von Porsche, die US-amerikanischen 911 RSR von den 24 Stunden von Le Mans 2020 abzuziehen, hat sich auch Werksteam Pratt & Miller von Corvette angeschlossen.

Zuerst hatte das französische Magazin 'AutoHebdo' von dem Rückzug berichtet. Bestätigt hat den Schritt nun ein Sprecher von General Motors gegenüber 'Racer': "Corvette Racing hat eine lange Tradition bei den 24 Stunden von Le Mans. Unsere Entscheidung, nicht an diesem Rennen teilzunehmen, ist uns nicht leichtgefallen."

Dem Sprecher zufolge hätten "verschiedene Faktoren" eine Rolle bei der Entscheidung gespielt, darunter die derzeitige wirtschaftliche Lage in der COVID-19-Krise und die Verlegung des Rennens in den September. Das Debüt der neuen Corvette C8.R auf dem Circuit de la Sarthe verschiebt sich damit.

Der wahre Grund dürften aber die Reisebeschränkungen sein, die derzeit weltweit herrschen. Informationen von 'Motorsport.com' zufolge war das bereits der Hauptgrund für Porsche, die zwei IMSA-Fahrzeuge abzuziehen. Der Corvette-Rückzug kommt daher nicht überraschend.

Corvette war mehr als 20 Jahre fester Le-Mans-Bestandteil (hier in der Jubiläumslackierung von 2003)

Corvette war mehr als 20 Jahre fester Le-Mans-Bestandteil (hier in der Jubiläumslackierung von 2003) LAT

LAT

Zweifel über weiteren US-Teams

In vielen Ländern gelten bei der Einreise aus dem Ausland erst einmal 14 Tage Quarantäne. Gerade aufgrund des zu erwartenden dichten Rennkalenders im Herbst können sich Teams solche langen Wartezeiten nicht leisten.

Damit müssen hinter weitere US-amerikanische Teams Fragezeichen gesetzt werden, allen voran Risi Competizione, die ebenfalls in der GTE Pro genannt haben. Im schlimmsten Fall droht das Starterfeld in der GT-Topkategorie auf die sechs WEC-Fahrzeuge zu schrumpfen.

Für Pratt & Miller endet damit eine beeindruckende Serie von mehr als 20 Le-Mans-Teilnahmen in Folge. Seit 2000 war Corvette werksseitig beim Langstreckenklassiker vertreten.

"Wir sind stolz darauf, die vergangenen 20 Jahre lang zu den 24 Stunden von Le Mans eingeladen worden zu sein und es tut uns leid, dass wir dieses Jahr nicht teilnehmen werden", so der Sprecher weiter. "Wir hoffen, dass die Gelegenheit bekommen werden, wieder in Le Mans anzutreten."

Diese Fahrzeuge haben ebenfalls aus den USA genannt:

- Rick Ware Racing #48 (LMP2)
- Performance Tech #49 (LMP2)
- Risi Competizione #62 (GTE Pro)
- WeatherTech Racing #65 (GTE Am)

Mit Bildmaterial von LAT.