Besser als PayPal: Dieses Fintech überzeugt!

·Lesedauer: 3 Min.

Ist PayPal ein gutes Investment? Fintechs – also Unternehmen, die sich auf Finanztechnologie spezialisiert haben – erfreuen sich schon seit Längerem einer großen Beliebtheit am Aktienmarkt. Das hat nicht nur etwas mit ihren hohen Wachstumsraten zu tun, die sie in den letzten Jahren erreichten.

Die Revolution hat gerade erst begonnen

Fintechs revolutionieren die Finanzwelt. Sie digitalisieren alte Prozesse der Finanzwirtschaft, was nicht nur zu einer erhöhten Kosteneffizienz führt, sondern auch zusätzliche Mehrwerte mit sich bringt.

Angesichts der Tatsache, dass der Finanzsektor nach wie vor im Wesentlichen auf Strukturen baut, die in den 80er-Jahren entwickelt wurden, herrscht ein großer Nachholbedarf. Auch ändern sich zusehends die Nutzergewohnheiten. So setzen die jüngeren Menschen der XYZ-Generation verstärkt auf digitale Zahlungsabwickler wie zum Beispiel PayPal (WKN: A14R7U) oder Block (WKN: A143D6). Auch der Bitcoin etabliert sich zunehmend als digitale Alternativwährung.

Paypal Aktie ist teuer

Trotz Kursrückgängen in den letzten Monaten ist die PayPal Aktie mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von über 40 sowie einem Umsatzmultiplikator von rund 10 nicht besonders günstig.

Dies trifft besonders dann zu, wenn man bedenkt, dass die PayPal Aktie nicht zu den Fintechs mit den höchsten Wachstumsraten gehört. So stiegen die Nettoumsätze im dritten Quartal 2021 um gerade einmal 13 %. Das Ergebnis je Aktie konnte nur um 7 % gesteigert werden.

Eine Alternative zu PayPal

Als eine günstigere Alternative zu PayPal präsentiert sich der französische Konzern Worldline (WKN: A116LR). Das Unternehmen mit Sitz in Bezons hat sich auf die Zahlungsabwicklung sowie auf Transaktionsdienste spezialisiert. Die Übernahme des Chipkartenlesers für die bargeldlose Zahlungsabwicklung im Jahr 2020, Ingenico, sorgte natürlich für einen großen Umsatzsprung.

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 24,3 liegt ein besserer Preis zugrunde. Überschattet wird dieser Vorteil ein wenig von der vorhandenen Verschuldung sowie dem ebenfalls nur einstellig ausgewiesenen Wachstum in den ersten neun Monaten des Jahres 2021. Hier belief sich der organische Umsatzzuwachs auf 4,9 %. Im dritten Quartal 2021 legte das Wachstumstempo auf 8,3 % zu.

Das perfekte Fintech …

Das perfekte Fintech zu finden ist somit gar nicht so einfach. Entweder man zahlt für ein stark wachsendes Unternehmen einen hohen Preis oder man verzichtet auf Wachstum und zahlt eine deutliche niedrigere Prämie. Welches die bessere Option ist, das wird man meist erst nach einigen Jahren feststellen.

Fakt ist, dass man sich mit Fintechs generell in einem attraktiven Markt bewegt. Die digitale Zahlungsabwicklung sollte sich auch in den kommenden Jahren weiter etablieren.

Welche Akteure hier die dominierenden Player sein werden, das wird sich zeigen. PayPal besitzt zumindest eine gute Position im wachsenden Markt. Darüber hinaus hat sich der amerikanische Konzern in der Vergangenheit neuen Entwicklungen gegenüber häufig offen gezeigt.

Dennoch bleibt das Risiko dynamischer Neueinsteiger. So weisen Unternehmen wie N26, Block oder Adyen deutlich höhere Wachstumsraten aus. Sie könnten problemlos an den etablierten Größen vorbeiziehen, sofern sie sich stetig weiterentwickeln.

Der Artikel Besser als PayPal: Dieses Fintech überzeugt! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt Aktien von Paypal und Block. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Block Inc. und PayPal Holdings und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $75 Call auf PayPal Holdings.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.