Wie besorgt sollten Alnylam und Ionis wirklich über Pfizers neue Daten sein?

Motley Fool Investmentanalyst

Letzte Woche hat Pfizer (WKN:852009) positive Ergebnisse seiner ATTR-ACT-Phase-3-Studie veröffentlicht, die Tafamidis für Patienten mit einer seltenen Krankheit namens Transthyretin (TTR) Amyloidose Kardiomyopathie testet. Die Aktien der anderen TTR-Medikamentenhersteller Alnylam Pharmaceuticals (WKN:A0CBCK) und Ionis Pharmaceuticals (WKN:A2ACMZ) stürzten an den folgenden beiden Handelstagen um 22 bzw. 8,3 % ab. Der Wettbewerber Akcea Therapeutics (WKN:A2DUYE), der kürzlich die Rechte an einem Anteil von Ionis’ Medikament Inotersen sowie einem Folgepräparat lizenziert hat, ging in diesem Zeitraum ebenfalls um 12,2 % zurück.

Aber wenn du Alnylams Präsident Barry Greene bei der Telefonkonferenz zum vierten Quartal gehört hast, dann war die ATTR-ACT-Studie für Alnylam ein klarer Gewinn: „Wenn ATTR-ACT tatsächlich positiv ist, ist es eine weitere Bestätigung, dass die Modulation von TTR für diese Patienten vorteilhaft ist, und wie Sie wissen, haben wir bei der Mehrheit der Patienten einschließlich der Subpopulation der Kardiomyopathie eine Umkehrung der Krankheit gezeigt. Wenn ATTR-ACT negativ ist, dann zeigt es einen Mangel an Wirksamkeit, den wir bereits bei Tafamidis festgestellt haben. Also denke ich, wir sind so oder so in guter Verfassung hinsichtlich Patisiran.“

Die Neulinge gewinnen in der Neurologie

Während Greene offensichtlich das beste Szenario für Alnylam präsentiert, ist sein Argument ganz offensichtlich nicht von der Hand zu weisen.

Vor ATTR-ACT hatte Pfizers Tafamidis nicht gerade die besten Daten für die neurologischen Symptome der TTR-Amyloidose (ATTR) veröffentlicht. Im Jahr 2012 lehnte die Food and Drug Administration (FDA) einen Zulassungsantrag für Tafamidis ab, weil die klinische Studie ihre primären Ziele der Verbesserung des Neuropathie-Impairment Score-Lower Limb (NIS-LL) und einer Lebensqualitätsmessung verfehlte. Europäische Regulatoren, die in der Regel entspannter mit den Wirksamkeitsdaten für seltene Krankheiten umgehen, haben das Medikament in Europa unter dem Handelsnamen Vyndaqel zugelassen, basierend auf einem sekundären Endpunkt der Verbesserung der Messungen bei auswertbaren Patienten.

Weder Alnylams Patisiran noch Ionis’ und Akceas Inotersen hatten in ihren Zulassungsstudien Probleme hinsichtlich der Wirksamkeit. Nach 18 Monaten der Behandlung gab Patisiran einen Nutzen von 34 Punkten auf der modifizierten Neurologic Impairment Score (mNIS+7) Skala bekannt, die die Krankheitsaktivität misst, verglichen mit Patienten, die ein Placebo erhalten. Die Studie für Inotersen zeigte einen Nutzen von 19,7 Punkten gegenüber einem Placebo nach 15 Monaten Behandlung.

Zeugen Symptome von Ergebnissen in der Kardiologie?

ATTR wird durch die Aggregation des TTR-Proteins in verschiedenen Organen verursacht. Die NIS-Scores konzentrieren sich auf neurologische Symptome, aber TTR kann sich auch im Herz-Kreislauf-System ablagern, und viele Patienten haben beide Probleme.

Pfizers ATTR-ACT-Studie befasste sich speziell mit ATTR-Patienten mit Kardiomyopathie, die durch die Ansammlung des TTR-Proteins im Herz-Kreislauf-System verursacht wurde. Pfizer meldete keine Zahlen letzte Woche und entschied sich, die Daten für eine Konferenz aufzusparen, aber der Pharmariese sagte, dass sich die Sterblichkeit bei Patienten, die Tafamidis nehmen, verringert habe im Vergleich mit denjenigen, die ein Placebo über den 30-Monats-Versuch nehmen. Das Medikament reduzierte auch kardiovaskuläre Krankenhausaufenthalte im Vergleich zu einem Placebo.

Resultative Daten ‒ besonders Überlebensdaten ‒ sind immer besser als Daten, die eine Verringerung der Symptome zeigen. Aber Patisiran und Inotersen scheinen so gut zu arbeiten, dass Ärzte wahrscheinlich die Symptomdaten für Patisiran und Inotersen ansehen und erwarten, dass beide gute Resultate für Patienten produzieren, selbst wenn Alnylam und Ionis nicht die Daten haben, um sie schon zu belegen. Zusätzlich zu den oben genannten neurologischen Daten hat Alnylam auch Daten von 56 % der Patienten in seiner Zulassungsstudie, die auch kardiale Symptome hatten, die mit Patisiran eine verbesserte Herzstruktur und -funktion und verringerte Niveaus eines Herzdruck-Biomarkers namens NT-proBNP zeigen.

Unterm Strich

Weil es bisher keine Behandlung für ATTR gegeben hat, ist die Krankheit in hohem Grade unterdiagnostiziert; Pfizer denkt, dass weniger als 1 % der Patienten mit Kardiomyopathie wirklich diagnostiziert worden sind.

Selbst wenn die ATTR-ACT-Daten dazu führen, dass Tafamidis Marktanteile von Patisiran und Inotersen gewinnt, werden Alnylam, Ionis und Akcea nicht so viel Einnahmen verlieren – wenn überhaupt –, weil Pfizer mit seinem Marketingeinsatz zur Förderung der ATTR-ACT-Daten wahrscheinlich dafür sorgen kann, dass mehr Patienten mit der Krankheit diagnostiziert werden. Am Ende könnten die kleineren Biotechs ein kleineres Stück eines viel größeren Kuchens bekommen, als wenn sie selbst für ihre Medikamente werben würden.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Alnylam Pharmaceuticals und Ionis Pharmaceuticals.

Dieser Artikel wurde von Brian Orelli auf Englisch verfasst und am 03.04.2018 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018