"Besonderer Sportmoment": Hörmann schwärmt von DEB-Team

"Besonderer Sportmoment": Hörmann schwärmt von DEB-Team

DOSB-Präsident Alfons Hörmann hat sich nach dem historischen Erfolg der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft im Viertelfinal-Krimi der Olympischen Spiele gegen Schweden (4:3 in der Overtime) begeistert gezeigt. "Das waren Emotionen pur. Das Spiel war in jeder Hinsicht nervenaufreibend", sagte Hörmann dem SID und lobte insbesondere "die Art, wie die Mannschaft gekämpft hat".
Das Team von Bundestrainer Marco Sturm habe den Überraschungssieg gegen den klar favorisierten Weltmeister "wirklich verdient", sagte Hörmann. Den ersten Halbfinaleinzug eines deutschen Eishockey-Teams seit Olympia-Bronze bei den Spielen in Innsbruck 1976 stellte der 57-Jährige auf eine Stufe mit dem ersten deutschen Eiskunstlauf-Gold seit 66 Jahren durch die Paarläufer Aljona Savchenko und Bruno Massot sowie mit dem Dreifach-Triumph der Nordischen Kombinierer mit Johannes Rydzek, Fabian Rießle und Eric Frenzel.
"Dass solch besondere Sportmomente hier in Pyeongchang so geballt kommen, macht das Ganze sehr erfreulich und führt auch zu der super Stimmung, die im gesamten Team herrscht", sagte Hörmann, der den deutschen Kufencracks auch im Halbfinale gegen Kanada am Freitag (13.10 Uhr) die Daumen drückt. "Ich hoffe, dass das Team in dem Stil weitermacht. Wenn am Ende eine Medaille herausspringt, wäre das ein wunderbarer Abschluss der gesamten Entwicklung, die wir hier in Pyeongchang erlebt haben."