Die besonderen Momente der Eröffnungsfeier in Pyeongchang (zusammengestellt vom SID)

Die besonderen Momente der Eröffnungsfeier in Pyeongchang (zusammengestellt vom SID)

- Pita Taufatofua war der Supermann der Show. Der Langläufer aus dem Ein-Mann-Team Tongas lief bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt mit freiem Oberkörper und Sandalen ins Stadion ein. Die Zuschauer jubelten. In Rio bei den Sommerspielen war der Exot noch im Taekwondo am Start.
- Ebenfalls abgehärtet präsentierte sich die kleine Delegation aus Bermuda. In den gleichnamigen Shorts und mit nackten Beinen zog die Gruppe bei drei Grad minus an den Tribünen vorbei und holte sich viel Applaus ab für den starken Auftritt.
- US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un standen plötzlich auf der Pressetribüne. Allerdings nur als Double. Sofort sprangen Fotografen herbei. Die beiden verbrüderten sich, winkten den Sportlern zu und waren ganz schnell wieder verschwunden. Am Ende wurden sie aus dem Stadion verwiesen.
- Sie waren noch gar nicht zu sehen, da ging schon ein Raunen durch das Olympiastadion. Der Einmarsch der gemeinsamen koreanischen Mannschaft war der emotionale Höhepunkte der Parade. Von der Tribüne winkte Südkoreas Präsident Moon Jae In, ganz in seiner Nähe grüßte Kim Yo Jong, Schwester von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un.
- Jubel und Buhrufe gab es für die russischen Athleten, die wegen des Doping-Skandals von Sotschi 2014 nicht hinter der eigenen, sondern unter neutraler Flagge einlaufen mussten. Die "Olympischen Athleten aus Russland" nahmen es gelassen, viele schmunzelten und grüßten auf die Tribünen.