Besitz von Robin Williams für sechs Millionen Dollar versteigert

redaktion@spot-on-news.de (hub/spot)
Filmpreise, Kunstwerke und Uhren: Etwa 300 persönliche Gegenstände von Robin Williams sind in New York versteigert worden. Die Auktion brachte über sechs Millionen Dollar.

Kunstwerke, Erinnerungsstücke und persönliche Gegenstände, die dem verstorbenen Schauspieler Robin Williams (1951-2014, "Good Will Hunting") und seiner Frau gehörten, brachten bei einer Auktion in New York etwa 6,1 Millionen Dollar (rund 5,2 Millionen Euro) ein, wie Sotheby's bekannt gab.

Der Oscar-Preisträger, Comedian und TV-Star zählte zu Hollywoods beliebtesten Entertainern. Im August 2014 hatte er sich das Leben genommen. Mehr als 2.000 Fans und Sammler aus der ganzen Welt sollen nun für die rund 300 Werke von Williams und seiner zweiten Frau, der Filmproduzentin Marsha Garces (62), geboten haben, heißt es bei dem Auktionshaus weiter. Allein das Kunstwerk "Der San Salvathor" von Adolf Wölfli brachte laut Sotheby's 795.000 Dollar ein. Das Bild "Happy Choppers" von Künstler Banksy kam für 735.000 Dollar unter den Hammer.

Uhren bringen über 400.000 Dollar ein

Neben Filmpreisen wurden unter anderem auch fünfundvierzig Uhren aus der persönlichen Sammlung von Williams versteigert, sie erzielten einen Preis von insgesamt 445.000 Dollar, darunter war auch die Uhr aus "Der Club der toten Dichter" (1989), die für 32.500 Dollar einen neuen Besitzer fand. Ein Teil der Erlöse aus der Auktion soll für wohltätige Zwecke gespendet werden, heißt es.

Robin Williams war mit seiner zweiten Ehefrau Marsha Garces von 1989 bis 2010 verheiratet. Seine erste Ehe mit Valerie Velardi hielt von 1978 bis 1988. 2011 heiratete Williams seine dritte Frau Susan Schneider.

Foto(s): Paul Smith / Featureflash 2013/ImageCollect