Massive Sicherheitsmängel: Berufskolleg in Nippes gesperrt

Ein Teil der Barbara-von-Sell-Schule wurde gesperrt. Es gibt noch keine Entwarnung.

Wegen massiver Schäden hat die Stadt Köln Teile des Barbara-von-Sell-Berufskollegs in Nippes gesperrt. Ein Ingenieurbüro hatte erhebliche Sicherheitsmängel an dem Schulersatzgebäude festgestellt, wie die Stadt in eine Pressemitteilung schreibt.

Fundament feucht und größtenteils morsch

Der Erweiterungsbau am Niehler Kirchweg 118 war 2009 in Betrieb genommen worden. Nun sei die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet, so die Experten. Insbesondere ist die komplette Holzkonstruktion der Bodenplatte sei stark geschädigt. Alle Schwellen auf dem Fundament seien feucht und größtenteils morsch.

Betroffen sind 19 Klassenräume

Die städtische Gebäudewirtschaft, das Amt für Schulentwicklung und die Schulleitung sind sich einig, dass es derzeit keine Alternative zu einer Schließung des Gebäudes gibt. Betroffen sind 19 Klassenräume, ein Lehrerzimmer, ein Verwaltungsraum, die Schulküche sowie diverse Neben- und Sanitärräume. Unterrichtet werden hier Auszubildende zu Gesundheitskaufleuten sowie Schüler der Höheren Handelsschule und der Handelsschule.

Provisorische Lösung bis zu den Sommerferien

Die Schulleitung hat signalisiert, dass sie sich bis zu den Sommerferien behelfen kann. Für Mittwoch und die kommenden Unterrichtstage will sie Ersatzräume im Hauptgebäude zur Verfügung stellen. Dies könnte möglich sein, weil sich die Oberstufenklassen der Schule derzeit eine Praktikumsphase haben.

Parallel wollen Schulleitung, Amt für Schulentwicklung und die Gebäudewirtschaft eine Ausweichlösung erarbeiten, damit nach den Sommerferien alle Schüler wieder unterrichtet werden können.

Fassade wird gerade erneuert

Die Schäden sind bei der Erneuerung der Fassade aufgefallen. Mögliche Ursachen und das gesamte Ausmaß sollen nun eingehend untersucht werden. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta