Berthold ledert gegen Schürrle: "Kam nie in die Gänge"

Reinhard Franke
Andre Schürrle (r. mit Gonzalo Castro) hat bei Borussia Dortmund einen Vertrag bis 2021

Ex-Bundesliga-Profi Thomas Berthold, ehemals auch beim VfB Stuttgart, übt harsche Kritik an Nationalstürmer Andre Schürrle von Borussia Dortmund, der zuletzt bei den Schwaben als möglicher Winter-Transfer gehandelt worden war. 

"Seit seinem Abschied aus Mainz war Schürrle andauernd verletzt, kam nie in die Gänge und hat brutale Schwankungen in seinen Leistungen. Das ist keine Planungs-Konstante. Als Trainer würde ich bei ihm ein dickes Fragezeichen machen", sagte der 53 Jahre alte Weltmeister von 1990 im Gespräch mit SPORT1.

Schürrle, der 2016 vom VfL Wolfsburg zum BVB wechselte, ist auch unter dem neuen Trainer Peter Stöger nur Ersatzspieler, kommt an Dortmunds Offensivspielern Christian Pulisic und Andrey Yarmolenko nicht vorbei. Seine magere Bilanz: Nur zwei Tore in 15 Spielen für die Schwarz-Gelben.

Seit seiner Zeit bei Premier-League-Klub FC Chelsea (2013 bis 2015) steckt Schürrle im Leistungstief.


Um bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland dabei zu sein, muss der 27-Jährige regelmäßig spielen. Zuletzt wurde der VfB Stuttgart als Interessent für Schürrle genannt, doch die Schwaben sollen inzwischen kein Interesse mehr haben.

In seiner Karriere spielte Schürrle bisher für Mainz 05, Bayer Leverkusen, Chelsea, den VfL Wolfsburg und seit Sommer 2016 beim BVB.