Überraschend: Gründer schlagen Deal bei "Die Höhle der Löwen" aus

Überraschend: Gründer schlagen Deal bei "Die Höhle der Löwen" aus

In der Gründershow "Die Höhle der Löwen" präsentieren Start-ups den Investoren ihre Ideen. In der neusten Ausgabe versuchten zwei Gründer, mit ihrer Variante eines Küchenklassikers zu punkten: der guten alten Knochenbrühe.

Und tatsächlich kam das Bio-Produkt "Bone Brox" von Konrad Kaspar Knops und Jin-Woo Bae bei den Investoren gut an: die Geschmacksprobe überzeugte. Judith Williams wollte dennoch nicht investieren, da sie den Preis von knapp acht Euro für 530 Milliliter Brühe "zu teuer" findet. 

Die "Löwen" Carsten Maschmeyer und Ralf Dümmel indes zeigten ernsthaftes Interesse und wollten mit den Gründern ins Geschäft kommen. Ihr gemeinsames Angebot: 350.000 Euro für 30 Prozent der Firmenanteile. Dieses Angebot gefiel den Jung-Unternehmern aber nicht. Sie wollten für diese Summe lediglich zehn Prozent anbieten.

Lesen Sie auch: Jury-Zoff in "Die Höhle der Löwen"

Carsten Maschmeyer versuchte die Gründer dennoch von dem Deal zu überzeugen. In Zusammenarbeit mit Ralf Dümmel hätte er "eine Menge zu bieten", argumentierte er. Doch nach einer kurzen Beratung gaben Konrad Kaspar Knops und Jin-Woo Bae ihre überraschende Entscheidung bekannt: Sie bedankten sich, dass sie in der "Höhle der Löwen" sein durften –  und lehnten das Angebot ab.

Die Entscheidung scheinen die beiden nicht zu bereuen: Die Gründer fanden zwischen Aufzeichnung und Ausstrahlung diverse andere Investoren. Insgesamt flossen 670.000 Euro ins Unternehmen, berichtet Focus Online. Das Duo hält noch 76,8 Prozent.

Video: Jury verrät Erfolgsgeheimnis von "Die Höhle der Löwen"