Bernd Ulrich (Die Amigos) zur Corona-Lage: Deutschland ist "noch wirklich gut dran"

teleschau
·Lesedauer: 2 Min.
Zählt ein Duo schon als Band? Wenn nicht, sollte man bei diesen beiden eine Ausnahme machen, denn für Die Amigos ist die Familie das Allerwichtigste. Die Brüder Karl-Heinz (links) und Bernd Ulrich musizieren seit den 60-ern gemeinsam und gehören inzwischen zu Deutschlands erfolgreichsten Schlager-Musikern. Zuletzt landeten sieben Alben in Folge auf Chartplatz eins! (Bild: Kerstin Joensson)

Seinen 70. Geburtstag kann Bernd Ulrich (Die Amigos) Corona-bedingt nur im kleinen Kreise feiern. Das sorgt den Sänger jedoch wenig, er leidet eher mit den von der Pandemie betroffenen Menschen - und lobt das medizinische Personal.

Mit schwierigen Lebenslagen haben die Brüder Bernd und Karl-Heinz Ulrich ausreichend Erfahrung. Zu Beginn ihrer Karriere tingelten Die Amigos lange Zeit eher mäßig erfolgreich durch die Dörfer und Städte. Sechs Alben wurden produziert und selbst vermarktet, von denen die Schlagerwelt jedoch kaum Notiz nahm - bis im Jahr 2006 endlich der Durchbruch gelang. Dieser Erfahrungsschatz hilft den Amigos nun auch in Zeiten, in denen sie wegen der Corona-Pandemie keine Konzerte spielen können. "Das betrifft uns alle. Wir müssen lernen damit umzugehen", erklärt Bernd Ulrich, der am 2. Dezember 70 Jahre alt wird, in einem Presse-Statement.

Trotzdem ist der stets publikumsnahe Sänger auch in dieser schwierigen Lage mit dem Herzen bei seinem treuen Amigo-Publikum: "Mir tun unsere Fans leid, unser ganzes Umfeld hat derzeit in irgendeiner Form unter den Corona-Einschränkungen zu leiden."

Die Amigos: Lob für Ärzte und Pflegekräfte

Bernd Ulrich ist wie sein Bruder Karl-Heinz bekannt für große soziale Einsatzbereitschaft und ein menschliches Gespür für Krisenbetroffene. Deshalb denkt der gebürtige Hesse nicht nur an sich und seine Branche, sondern auch an die vielen von der Corona-Pandemie betroffenen Menschen: "Wir denken mit ganzem Herzen an die Ärzte und vor allem Pflegekräfte in den Krankenhäusern, Altenheimen und Pflegeeinrichtungen, die über das sowieso schon bemerkenswerte Engagement hinaus nun wirklich übermenschliches leisten", erklärt Bernd Ulrich. Er wünscht sich, dass der Einsatz des medizinischen Personals "angemessen honoriert" wird. Ulrich findet außerdem, "dass wir in Deutschland noch wirklich gut dran sind und alle, die das erste Mal mit so einer Pandemie konfrontiert wurden, ihre Sache wirklich gut gemacht haben und machen."

Die Feierlichkeiten zu seinem 70. Geburtstag am 2. Dezember passt Bernd Ulrich gezwungenermaßen den aktuellen Umständen an: "Ich werde bei diesen Voraussetzungen nur im kleinen Familienkreis und nicht öffentlich feiern." Sobald die Pandemie-Lage dann wieder Konzerte oder auch Feiern in größerem Rahmen erlauben sollte, wollen die Amigos den runden Ehrentag dann angemessen nachfeiern.