Berliner Polizei beschlagnahmt Fahrzeuge nach illegalem Autorennen

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

Die Berliner Polizei hat in der Nacht zum Montag wegen des Verdachts des illegalen Autorennens zwei Fahrzeuge beschlagnahmt. Zivilbeamte bemerkten kurz vor Mitternacht zwei Männer, die mit überhöhter Geschwindigkeit in einem Mercedes und einem Hyundai in Berlin-Tiergarten fuhren und dabei mehrfach andere Fahrzeuge überholten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Die Beamten folgten den Angaben zufolge den beiden und forderten sie auf, anzuhalten, was diese auch taten. Der Hyundai-Fahrer flüchtete jedoch vor einer Kontrolle und fuhr mit seinem Wagen bei Rot davon. Hinzualarmierte Beamte fanden zuerst das abgestellte Fahrzeug und später in einem Hinterhof, versteckt hinter einer Mülltonne, den Fahrer, und nahmen ihn fest. In dem Fahrzeug wurden demnach eine höhere Summe Geld und "eine szenetypische Verkaufseinheit mit mutmaßlichen Drogenanhaftungen" gefunden.

Sowohl der Hyundai als auch der - wie sich herausstellte - angemietete Mercedes wurden beschlagnahmt. Die beiden 23 und 29 Jahre alten Männer wurden nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen. Der Hyundai-Fahrer wurde zuvor noch einer Blutentnahme unterzogen.

awe/cha

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.