Berliner Konferenz zur Ernährungssicherung vor G7-Gipfel

BERLIN (dpa-AFX) - Kurz vor dem G7-Gipfel rückt die Bundesregierung die weltweite Ernährungssicherung und die Suche nach Lösungen für blockierte Getreideausfuhren wegen des Ukraine-Krieges in den Blick. Dazu laden Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne), Agrarminister Cem Özdemir (Grüne) und Entwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) am Freitag (Pk 10.00) zu einer Konferenz in Berlin. Erwartet werden neben den G7-Staaten Vertreter weiterer Länder und Organisationen.

Wegen ausfallender Exporte aus der Ukraine infolge des russischen Krieges gegen das Land wird in einigen Staaten, etwa in Afrika und Asien, mit einer knappen Versorgung gerechnet. Geringere Mengen haben die Preise auf den Weltmärkten hochgetrieben. International gibt es Bemühungen, mehr Exporte der Ukraine zu ermöglichen und angesichts russischer Blockaden alternative Transportwege zu etablieren.

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hatte deutlich gemacht, dass vom G7-Gipfel auch die Botschaft ausgehen solle, dass die Demokratien der Welt im Kampf gegen den Hunger zusammenstehen. Der G7-Gruppe der großen Industriestaaten gehören auch die USA, Kanada, Großbritannien, Frankreich, Italien und Japan an. Deutschland hat derzeit den Vorsitz und ist Gastgeber des G7-Gipfels in Schloss Elmau in Bayern, der von diesem Sonntag bis Dienstag stattfindet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.