Berliner helfen: Alles bereit auf der Packstation

Martina Freise und Carolin Greif beim Packen der Tüten und Turnbeutel

In der Halle der Berliner Tafel auf dem Großmarkt an der Beusselstraße wird heute eine besondere Lieferung anrollen: Statt der üblichen Lebensmittel-Spenden aus Supermärkten werden am Sonnabend Palettenweise Schreibhefte, Tuschkästen, Filz- und Buntstifte, Lernspiele und Bücher ausgeladen. 20 ehrenamtliche Helfer aus den Berliner Lions Clubs stehen bereit, um alles in Empfang zu nehmen, zu zählen und vorzusortieren - für die große Packaktion am morgigen Sonntag. Dann werden 80 Ehrenamtliche anpacken, um 2.800 Schultüten und Turnbeutel mit allem zu bestücken, was Kinder für einen guten Start in die Schule oder das neue Schuljahr brauchen. Kinder, deren Familien sich eine prall gefüllte Schultüte für Erstklässler oder die begehrten Bunt- und Filzstifte für ältere Schüler nicht leisten können. "Wir haben mit 166 Schultüten angefangen, dank der vielen Spender haben wir uns jedes Jahr verdoppelt", freut sich Carolin Greif, die die Idee zu dem Schultütenprojekt hatte, und es seit 2013 mit jungen und alten Lions-Freunden und der Berliner Tafel in die Tat umsetzt.

Neben 170 Tüten für Einschüler werden inzwischen vor allem Turnbeutel mit Schulsachen bestückt. Verteilt werden sie über die Ausgabestellen von Laib und Seele der Berliner Tafel, an Kinder, deren nachweislich bedürftige Eltern sich dort mit Lebensmitteln versorgen. Ziel der Aktion ist es, diesen Kindern zum Schulstart die gleichen Chancen zu geben wie Kindern aus nicht bedürftigen Familien.

Turnbeutel mit Filzstiften und Heft...

Lesen Sie hier weiter!