Berliner Amateurfußball: Blau-Weiß 90 greift an – mit großem Geld und großen Träumen

Der frühere Bundesligist Blau-Weiß 90 will endlich wieder an alte Erfolge anknüpfen. Dafür haben sich die Mariendorfer teuer verstärkt.

Berlin.  Das Trio, das beim Saisonauftakt dabei sein soll, kommt zusammen auf gut 500 Profi-Einsätze. Peter Stark (62 Jahre alt), Dieter Brefort und Mike Schmidt (beide 55) haben vor gut 30 Jahren zu den erfolgreichsten Zeiten bei Blau-Weiß 90 gespielt. Für die erste Partie des aktuellen Jahrgangs in der neuen Berlin-Liga-Saison gegen den Berliner SC am heutigen Sonntag (14.30 Uhr, Rathausstraße) sind sie als Ehrengäste angekündigt.

Frühere Bundesliga-Profis am Rand, ein für Sechstliga-Verhältnisse absoluter Edel-Kader auf dem Rasen – die Mariendorfer sind das große Thema im Berliner Fußball.

Neun Zugänge aus höheren Ligen

"Blau-Weiß 90 is back" lautet das neue Motto. Und wie. Der Verein hat neun Spieler aus höheren Ligen geholt. Aus der Regionalliga Kiyan Soltanpour und Tobias Francisco aus Luckenwalde sowie Tim Lensinger (Viktoria 89). Dazu insgesamt sechs Oberligaspieler von Meister Altglienicke und Tennis Borussia.

Lensinger ist über 30, die Mehrheit weit drunter, alle waren Leistungsträger bei ihren Ex-Klubs. Sie sollen die kommenden Jahre prägen. Auch neben dem Spielfeld gibt es Veränderungen: ein Vip-Zelt bei Heimspielen und diverse Aktionen, zum Start eine Versteigerung der Trikots aus der vergangenen Saison.

Die Geschichte des Klubs ist ja eine bewegte. Anfang der 1980er-Jahre begann der Aufstieg bis in die Bundesliga, dort reichten beim Gastspiel 1986/87 auch zehn Tore des späteren Weltmeisters Karl-Heinz Riedle nicht zum Klassenerhalt. 1992 Konkurs und Neubeginn ganz unten als S...

Lesen Sie hier weiter!