Berliner Airports: Europas schlechteste Flughäfen: Tegel und Schönefeld dabei

Fluggäste am Flughafen Tegel

Berlin. Jedes Jahr bittet das Onlineportal "Sleeping in Airports" Reisende darum, welt- und europaweit Flughäfen zu bewerten. Die Kriterien sind breit gefächert. Sauberkeit und die Anzahl sowie der Komfort der Sitzgelegenheiten werden ebenso bewertet wie Kundenservice, Wartezeiten und die Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten.

Basierend auf den Bewertungen der Fluggäste ergibt sich für das aktuelle Jahr ein deutliches Nord-Süd-Gefälle. Zum besten Flughafen wurde Helsinki-Vantaa gewählt. Auch die Airports in Tallinn, Stockholm und Kopenhagen platzierten sich in den Top Ten. Der Münchner Flughafen schaffte es als bester deutscher Airport auf Rang zwei der Europa-Rangliste.

Unter Europas schlechtesten Flughäfen finden sich 2017 auffallend viele griechische. Die zweifelhafte Ehre des schlimmsten Flughafens gebührt dem Heraklion International Airport auf Kreta. Mit Chania, Rhodos und Santorin platzierten sich weitere Destinationen in Griechenland weit hinten. Auch die Billig-Flughäfen europäischer Metropolen wie London-Luton, Paris-Beauvais und Rom-Ciampino schnitten bei den Fluggästen mies ab.

Nun aber zur wichtigsten Frage aus Berliner Sicht: Wo platzieren sich Tegel und Schönefeld? Die Antwort ist wenig überraschend. In den Top Ten der schlechtesten Flughäfen kommt Schönefeld auf den neunten und Tegel auf den zehnten Platz. "Der am schlechtesten organisierte Flughafen überhaupt", schreibt ein Nutzer etwa über Schönefeld. "Der gesamte Airport ist so schmutzig, dass man das Gefühl bekommt in ...

Lesen Sie hier weiter!