Berlinale-Direktor Dieter Kosslick nimmt nach 18 Jahren Abschied vom roten Teppich

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Dieter Kosslick mit seinem Markenzeichen: dem roten Schal. (Bild: Getty Images)

In Berlin werden am Donnerstag die 69. Internationalen Filmfestspiele eröffnet. Der langjährige Direktor Dieter Kosslick wird zum letzten Mal an der Spitze der Berlinale stehen – sein Vertrag endet im Mai.

Am Donnerstagabend startet in Berlin die 69. Berlinale. “Das Private ist politisch”, lautet das diesjährige Motto der Festspiele. Für den Festivaldirektor Dieter Kosslick werden es die letzten unter seiner Leitung sein: Sein letzter Arbeitstag fällt auf den 31. Mai. Einen Tag nach seinem 71. Geburtstag wird er das Feld für seine Nachfolge räumen. Kosslicks Abschied von der Berlinale ist das Ende einer prägenden Ära.

Der gebürtige Pforzheimer arbeitete in den 1990er-Jahren zunächst als Geschäftsführer der Filmstiftung NRW in Düsseldorf. Im Jahr 2000 wurde er schließlich vom Land Berlin und der Bundesregierung dazu berufen, Leiter der Internationalen Filmfestspiele Berlin zu werden, was im Mai 2001 geschah. Unter seiner Leitung nahm die Berlinale Fahrt auf: Das Filmfestival wurde vom Potsdamer Platz aus auf die ganze Stadt ausgedehnt und auch einem Publikum zugänglich, das nicht nur eingefleischte Cineasten einschloss.

Eine Berlinale für alle

Kosslicks Stil schlug aber auch Kritik entgegen: Jahrelang wurde ihm vorgeworfen, die Berlinale zu groß gemacht zu haben. Auch in diesem Jahr gibt es wieder rund 400 Filme zu sehen. Befürworter des scheidenden Direktors genießen die Vielfalt an Filmen, die Kosslick damit begründet, einen möglichst großen Personenkreis einschließen zu wollen. “Das sollte aber eigentlich Sinn und Zweck von einem Filmfestival sein”, sagte er gegenüber dem RBB, “dass man die Leute nicht davon abhält, ins Kino zu gehen, sondern sie auffordert und ihnen Lust macht.”  


“Festivaldirektor Dieter Kosslick posiert mit zwei alten Bären-Trophäen für die Berlinale in der Bildgießerei Noack, wo die Figuren hergestellt werden.”

Neue Doppelspitze der Berlinale

Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian  werden die Leitung der Berlinale übernehmen.  (Bild: Emmanuele Contini/NurPhoto via Getty Images)

Ab Juni soll die Berlinale erstmals von einer Doppelspitze geführt werden: Mariette Rissenbeek wird geschäftsführende Leiterin, Carlo Chatrian künstlerischer Leiter. Wie die “Berliner Morgenpost” schreibt, hat Kosslick bereits angekündigt, sich während der 69. Berlinale einmal gemeinsam mit seinen zwei Nachfolgern auf dem roten Teppich zu zeigen. Er käme schließlich aus Köln: “Da wird der Schlüssel übergeben an Karneval.”