Berlin: Tipps für den Steingarten

Alle packen beim Anlegen des Steingartens mit an

Die Fläche war abgesteckt, die Spaten lagen bereit: 15 Abonnenten der Berliner Morgenpost haben am Sonntag im Gemeinschaftsgarten des Energiekonzerns Vattenfall an der Köpenicker Straße in Mitte kräftig gebuddelt und gepflanzt. Sie alle hatten an einem Gewinnspiel teilgenommen und einen Garten-Workshop mit den beiden von der Videoplattform Youtube bekannten Spreegärtnern Thomas und Mark gewonnen. Das Thema: Steingarten.

Sieben Jahre waren sie Kollegen beim Garten- und Landschaftsbau. Nun wollen sie im Zuge des Vattenfall-Projektes "Pflanz was!" für mehr grüne Vielfalt in Berlin sorgen. Neben ihren Videos, die bis zu 120.000 Mal angeklickt werden, veranstalten sie dazu verschiedene Workshops. Themen: Bienenhotels, Kräuterpyramiden oder Hügelbeete. Dagegen sei ein Steingarten "nicht so ganz einfach", sagt Thomas.

Auf einer etwa fünf Quadratmeter großen Fläche wurde zunächst der Rasen entfernt, anschließend wurden Steine geschleppt. Teilnehmer Frank Bienert freut sich, wenn er einmal Zeit für Gartenarbeit hat. "Das entschleunigt immer so schön", sagte der 58-Jährige. Nachdem das Gras abgetragen war und zwei kleine Steintürme errichtet wurden, rollten die Spreegärtner zur Verwunderung mancher Workshop-Teilnehmer Gartenvlies in der Grube aus. "Das hält Unkraut und Schädlinge ab", erklärte Thomas. Zudem sollte die Grube für einen Steingarten maximal 30 Zentimeter tief sein, empfahl der 34-Jährige. "Das sind tolle Tipps", freute sich Hobby-Gärtnerin Christel Böttcher.

Als das Vlies wie...

Lesen Sie hier weiter!