Feuerwerk: Die Pyronale 2017 startet am Freitagabend auf dem Maifeld

Die Pyronale am Olympiastadion (Archivbild)

Ein warmer Sommerwind fegt über das Maifeld, Wolken in allen Schattierungen türmen sich bedrohlich auf und machen wenig später dem blauen Himmel wieder Platz. Regelmäßig richten die Arbeiter auf der Rasenfläche ihre Blicke gen Himmel, verbunden mit der Frage, wann Regen fällt oder ob es trocken bleibt. Die Aufbauarbeiten für die Pyronale 2017 sind in vollem Gange. Am Donnerstagnachmittag sollten Vertreter verschiedener Behörden unter der Leitung des Charlottenburger Ordnungsamtes die Endabnahme vornehmen.

"Am Freitag soll es laut Wetterbericht nicht regnen, auch wenn es ein wenig kühler wird", gibt sich der Leiter der Pyronale, Gerhard Kämpfe, hoffnungsvoll. "Und am Sonnabend, dem zweiten Veranstaltungstag, soll es auch trocken bleiben." Kämpfe steht auf dem Glockenturm. Unter ihm breitet sich die riesige Veranstaltungsfläche aus, die Menschen auf dem Rasen sehen aus wie in einer Miniaturwelt. "Wenn es doch regnen sollte, dann erschwert das natürlich die Arbeit der Feuerwerker", sagt er. "Aber das sind internationale Feuerwerks-Profis, die haben schon weltweit richtige Wasserschlachten erlebt."

Eine musikalische Premiere wird auch gefeiert

Sechs Teams aus England, Frankreich, Norwegen, Kroatien, Kanada und Italien werden an diesem Freitag und am Sonnabend beim Feuerwerk-World-Championat, der Pyronale 2017, gegeneinander antreten. Vor erwarteten 40.000 Zuschauern pro Abend und einer Jury werden sie Feuerbilder an den Himmel "zaubern", in einer Höhe von bis zu 180 Metern und in ei...

Lesen Sie hier weiter!