Berlin: Mehrere Fahrradfahrer bei Unfallserie verletzt

Innerhalb weniger Stunden haben sich in Berlin mehrere schwere Zusammenstöße ereignet.

Eine Radfahrerin ist in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall in Friedrichshain schwer verletzt worden. Die junge Frau kollidierte mit einem Taxi. Sie soll dabei mit ihrem Kopf gegen die Frontscheibe des Fahrzeuges geprallt sein.

Die Kollision ereignete sich an der Kopernikus- Ecke Warschauer Straße gegen 1.40 Uhr. Augenzeugen gaben an, dass die Radfahrerin bei Rot gefahren sein soll. Der Taxifahrer und seine Insassen blieben bei dem Unfall unverletzt. Die Warschauer Straße blieb am Donnerstagabend für rund eine Stunde gesperrt.

Wenig später wurden zwei Männer bei Verkehrsunfällen schwer verletzt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte ein 55-Jähriger am Donnerstag gerade einen BVG-Bus verlassen, als ihn eine 16-Jährige mit dem Fahrrad erfasste. Durch den Zusammenstoß auf dem Teltower Damm in Höhe S-Bahnhof Zehlendorf stürzte der Mann. Er kam mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Die Fahrradfahrerin blieb unverletzt. Ein weiterer Unfall ereignete sich am Donnerstagabend in Treptow-Köpenick. Dort wurde laut Polizei ein 48-jähriger Fahrradfahrer auf dem Müggelheimer Damm von einem Auto erfasst. Er erlitt Verletzungen an Kopf und Rumpf.

Besonders heftig war ein Unfall am Donnerstagabend. Eine Frau und ihr Kind waren gegen acht Uhr am Donnerstagmorgen in Kreuzberg von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt worden. Der Fahrer flüchtete am Donnerstagmorgen zunächst vom Unfallort an der Manteuffelstraße/Ecke Skalitzer Straße, konnte aber später gefasst werden, wie die...

Lesen Sie hier weiter!