Berlin: Maskierte überfallen Spielcasino in Berlin mit Machete

Die Kriminalpolizei der Direktion 2 ermittelt, bislang fehlt von den Tätern jede Spur

Unerwünschten Besuch haben am Freitagmorgen Mitarbeiter und Gäste einer Spielhalle in Charlottenburg erhalten. Das Automatencasino an der Uhlandstraße war nur mäßig besucht, als gegen 2.20 Uhr plötzlich zwei maskierte Männer durch eine zum Innenhof des Gebäudes offen stehende Tür in die Räumlichkeiten stürmten. Einer der Täter bedrohte Mitarbeiter und Besucher mit einer Schusswaffe und forderte sie auf, sich an eine Wand zu stellen. Derweil schwang sein Komplize, quasi zur deutlichen Untermauerung der Forderung eine Furcht einflößend wirkende Machete. Nachdem die Aufforderung den gewünschten Erfolg gezeigt hatte, holte ein Täter einen 46-jährigen Angestellten aus einem Raum im oberen Stockwerk und zwang ihn zum Öffnen der Kasse hinter dem Ladentresen.

Der mit einer Pistole bewaffnete Eindringling nahm eine größere, unbekannt gebliebene Summe Bargeld an sich, während sein Komplize mit der Machete weiterhin die Gäste bewachte und zwischenzeitlich mehrere Gegenstände im Bereich des Tresens demolierte. Bevor die Täter – diesmal durch die Vordertür – die Flucht ergriffen, entwendeten sie noch Bargeld aus einer weiteren Kasse und ließen sich anschließend die Handys der Anwesenden aushändigen. Der Mitarbeiter und die drei Besucher blieben körperlich unverletzt.

Polizei geht von sorgfältig geplantem Überfall aus

Die Polizei geht von einem sorgfältig geplanten Überfall aus, vieles deutet darauf hin, dass die Räuber die Örtlichkeit genau kannten. Die Kriminalpolizei der Direktion 2 ermitt...

Lesen Sie hier weiter!