Berlin: Kinder gelockt: Schule warnt Eltern vor Mann mit Hundewelpen

Nach dem Vorfall sollen sich in den kommenden Tagen Zivilbeamte am Schulgelände aufhalten

Ein unbekannter Mann soll an der Fläming-Grundschule in Friedenau versucht haben, ein Kind mit Hundewelpen vom Schulgelände zu locken. In einem Schreiben der Schule an die Eltern schildert Schulleiterin Christiane Wendt den Vorfall. Der Polizei ist der Sachverhalt bekannt. Zivilbeamte sollen sich in den kommenden Tagen am Schulgelände aufhalten. In zwei anderen Einrichtungen soll es ähnliche Vorfälle gegeben haben. Dennoch warnt die Polizei vor Panikmache.

Hundewelpen unter der Jacke

Demnach soll am Freitag vor einer Woche während der zweiten Hofpause ein Schüler der Fläming-Grundschule durch den Zaun hindurch von einem fremden Mann angesprochen worden sein. Der Unbekannte soll dem Kind unter seiner Jacke einen Hundewelpen gezeigt und erklärt haben, dass er noch mehr kleine Hunde sehen könne, wenn er mitkäme. "Der Schüler sah auch ein Auto, in dem noch andere Personen warteten", heißt es in dem Brief der Schulleiterin an die Eltern. Der Junge habe allerdings gut reagiert und sei in das Schulgebäude zurückgekehrt. Weitere Zeugen des Vorfalls gibt es nicht. Wenige Tage später soll sich ein ähnlicher Sachverhalt an der Grundschule abgespielt haben. Da versuchte ein ebenfalls unbekannter Mann zwei Jungen mit Süßigkeiten anzulocken.

Schulleiterin Wendt warnte dennoch vor Hysterie. Seit dem Vorfall würden Kinder der Schule immer wieder erzählen, dass sie verdächtige Personen gesehen hätten. Die Schule würde jeden gemeldeten Fall ernst nehmen, doch beim genaueren Nachfragen würde sich ...

Lesen Sie hier weiter!